Werder gibt leichte Entwarnung bei Friedl und Veljkovic

Das Duo hatte gegen Freiburg ordentlich was abbekommen. Womöglich können die beiden Innenverteidiger aber schon im nächsten Spiel wieder auflaufen.

Milos Veljkovic sitzt verletzt auf dem Rasen.
Musste gegen Freiburg verletzungsbedingt ausgewechselt werden: Milos Veljkovic (unten). Bild: Gumzmedia | Andreas Gumz

Werder hat den Punkt beim 0:0-Unentschieden gegen den SC Freiburg teuer, oder besser gesagt: schmerzhaft erkauft. Vor allem die Innenverteidiger der Bremer hatten ordentlich einstecken müssen. Schon Mitte der ersten Halbzeit blieb Ömer Toprak mit schmerzverzerrten Gesicht auf dem Boden sitzen, spielte aber im Anschluss ohne Probleme weiter. In der Pause musste jedoch Milos Veljkovic verletzt ausgewechselt worden. Und in der Schlussphase der Partie erwischte es auch noch Marco Friedl, der jedoch auf die Zähne biss und durchspielte. Am Montag gab Werder vorsichtige Entwarnung: Schlimmer verletzt hat sich keiner der Verteidiger, sowohl Friedl als auch Veljkovic könnten bereits gegen Hoffenheim (Sonntag, 18:00 Uhr) wieder zum Einsatz kommen.

Wie Werder auf seiner Homepage mitteilte, habe Friedl "eine Bänder- und Kapselverletzung im Sprunggelenk" erlitten. Die medizinische Abteilung der Bremer ist aber guter Dinge, dass der Österreicher im Laufe der Woche wieder mit der Mannschaft trainieren könne. Ähnlich sieht es bei Veljkovic aus. Obwohl der Serbe während der Partie umgeknickt war, wurden im Nachgang "keine strukturellen Verletzungen in der Wade" festgestellt. Sollte einer der beiden für das Spiel gegen Hoffenheim trotzdem ausfallen, stünde als erster Ersatz Kapitän Niklas Moisander bereit. Der Oldie hatte gegen Freiburg bereits als Veljkovic-Ersatz eine Halbzeit lang mitgewirkt. Denkbar ist auch die Umstellung auf eine Viererkette.

Werder-Coach Kohfeldt: "Es war jetzt kein Torchancen-Festival"

Video vom 13. Februar 2021
Werder-Trainer Florian Kohfeldt bei der Pressekonferenz vor einer Werbewand nach dem Freiburg-Spiel.
Bild: Radio Bremen
Bild: Radio Bremen

Mehr zum Thema:

Dieses Thema im Programm: ARD, Sportschau, 13. Februar 2021, 18:45 Uhr