Pro & Contra

Kölns Treffer gegen Werders Pavlenka – war er wirklich regulär?

Das Kölner Tor zum Ausgleich gegen die Bremer wird heiß diskutiert. Auch in unserer Sportredaktion gehen die Meinungen auseinander.

Jiri Pavlenka im Luftkampf mit Kölns Emmanuel Dennis. Anschließend fiel das Kölner Tor zum 1:1-Ausgleich.
Die Szene zwischen Kölns Emmanuel Dennis und Werders Torwart Jiri Pavlenka vor dem 1:1 sorgt für Diskussionen. Bild: Imago | Team 2

PRO

Freiburgs Trainer Christian Streich hat es vor einigen Monaten nach einem umstrittenen Elfmeterpfiff gegen sein Team gut auf den Punkt gebracht. "Es wird immer davon gesprochen, dass es einen Kontakt gab. Ich dachte aber immer, es müsse ein Foul geben“, sagte Streich damals. So bewerte ich auch die Situation zwischen Kölns Stürmer Emmanuel Dennis und Werders Torwart Jiri Pavlenka. Einen Kontakt gab es – aber kein Foulspiel.

Ja, Dennis berührt den Arm des Bremer Torwarts. In den Zweikampf geht er aber dennoch fair. Pavlenka hätte meiner Meinung nach in dieser Aktion einfach konsequenter und energischer aus seinem Tor kommen müssen.

Er scheint die Situation aber unterschätzt und mit Dennis' engagiertem Einsatz nicht gerechnet zu haben. In der selbst eingebrockten Bredouille wäre dann notgedrungen die Entscheidung für eine Faustabwehr richtig gewesen. Der Fauxpas des Bremer Torwarts kann den Kölnern nicht angelastet werden. Für mich war der Treffer regulär.


CONTRA

Ich habe mir inzwischen etwa einhundert Zeitlupen der Szene angesehen. Auch, um zu verstehen, wie man die Aktion des Kölners Emmanuel Dennis nicht als Foul werten kann. Es erschließt sich mir immer noch nicht: Dennis erwischt mit seiner rechten Hand zuerst Pavlenkas linke Hand, dann das Handgelenk, die Greifbewegung des Tschechen kommt dadurch deutlich sichtbar durcheinander. Man sieht außerdem, wie viel Spannung Dennis während des Bewegungsablaufs in seinem rechten Arm hat.

Ich bleibe dabei: natürlich kein böses aber ein klares Foulspiel. Das Sezieren der Szene mag kleinkariert sein. Doch genau diese Arbeit erwarte ich vom Video-Assistenten, der laut Aussage von Florian Kohfeldt aber lediglich auf Handspiel des Kölners gecheckt hat.

Natürlich hätte Pavlenka energischer rauskommen können, vielleicht hätte er den Ball wegfausten sollen. Das ändert aber nichts daran, dass die Aktion des Kölners ein Foulspiel ist. Stellen wir uns doch mal vor, Pavlenka hätte mit seinem linken Arm zuerst Dennis beiseitegeschoben, um dann den Ball beherzt wegzufausten. Hätte es ernsthaft jemanden gegeben, der nicht auf Foul plädiert hätte?

Kohfeldt zum Köln-Spiel: "Wir hätten den Sieg verdient gehabt"

Video vom 8. März 2021
Florian Kohfeldt sitzt nach dem Köln-Spiel bei der Pressekonferenz auf dem Podest.
Bild: Radio Bremen
Bild: Radio Bremen

Mehr zum Thema:

Autoren

  • Karsten Lübben Redakteur und Autor
  • Felix Gerhardt

Dieses Thema im Programm: buten un binnen mit sportblitz, 7. März 2021, 19:30 Uhr