Werders Fritz: "Wussten von Anfang an, dass es nicht einfach wird"

Video vom 18. Oktober 2021
Clemens Fritz telefoniert auf dem Trainingsplatz.
Der Sportliche Leiter Clemens Fritz nimmt die Werder-Spieler in der Pflicht. Der 10. Platz in der 2. könne nicht Werders Anspruch sein. Bild: Imago | Nordphoto
Bild: Imago | Nordphoto

Die Bremer haben in dieser Saison bereits drei deftige Pleiten kassiert. Nach dem Coach mahnt auch Clemens Fritz an, dass das Team aus den begangenen Fehlern mal lernen müsse.

Am Montagvormittag dauerte es bei Werder ein wenig länger, ehe das Training beginnen konnte. Schließlich stand vorab noch die Analyse der 0:3-Pleite in Darmstadt an. Und nach dem schwachen Auftritt und der völlig verdienten Niederlage dürfte es einiges zu bereden gegeben haben. Zumal es nicht die erste heftige Watschen für die Bremer war.

In der Bundesliga gab es vergangene Saison beim 0:4 gegen die TSG Hoffenheim oder den beiden 1:4-Niederlagen gegen die Topteams RB Leipzig und Borussia Dortmund mal herbere Rückschläge. In der 2. Liga ist Werder bereits nach dem 10. Spieltag mit dem 1:4 gegen den FC Ingolstadt und den 0:3-Niederlagen gegen Dynamo Dresden und nun eben Darmstadt dreimal böse unter die Räder gekommen.

Fritz: Haben einen anderen Anspruch"

Aktuell reicht es für die Bremer nur für den 10. Platz. Das Wort "Wiederaufstieg" vermeiden die Verantwortlichen zwar ganz bewusst, aber in Anbetracht der mangelnden Konstanz ist auch vom stets proklamierten "Wiederaufbau" noch nicht viel zu sehen. "Es ist klar", sagte der Sportliche Leiter Clemens Fritz am Montag im Gespräch mit dem Sportblitz, "dass wir einen anderen Anspruch haben, als im Mittelfeld der 2. Liga zu spielen." Für diesen Anspruch bedürfe es jedoch auch einer anderen Leistung.

Wir wussten von Anfang an, dass es nicht einfach ist. Das ist eine Liga, die du auch annehmen musst. Durch diese Liga marschierst du nicht mal schnell durch.

Clemens Fritz schaut in die Kamera.
Clemens Fritz im Gespräch mit dem Sportblitz

Wann kommt die Entwicklung?

Auch Coach Markus Anfang hatte von Beginn an mantraartig darauf hingewiesen, dass es auch mal Rückschläge geben werde. Die Frequenz ist allerdings deutlich zu hoch. Nach der Niederlage in Darmstadt kritisierte daher auch er den mangelnden Fortschritt.

Fritz pflichtet dem Bremer Coach an diesem Punkt bei. Die Mannschaft sei zwar "jung" und "entwicklungsfähig", müsse aber auch aus den begangenen Fehlern lernen. Das 0:3 in Darmstadt hat gezeigt, dass es nach dem 0:3 in Dresden anscheinend keinen Lernprozess gegeben hat. Inwieweit die verlängerte Analyse am Montag nun geholfen hat, dürften die kommenden Wochen zeigen. Im Winter könne es ansonsten auch zu Neuverpflichtungen kommen. "Wir sondieren den Markt, sind unterwegs, schauen uns viel an", so Fritz. In Richtung der aktuellen Spieler klingt dies wie eine sanfte Drohung.

Mehr zum Thema:

Autoren

  • Karsten Lübben Redakteur und Autor
  • Niko Schleicher Redakteur und Autor

Dieses Thema im Programm: Sportblitz, 18. Oktober 2021, 18:06 Uhr