Hemelingen verdirbt Kiel die vorzeitige Segel-Meisterfeier

Video vom 21. September 2021
Das Boot des Wassersportvereins Hemelingen bei hohem Wellengang in Warnemünde.
Bild: Lars Wehrmann
Bild: Lars Wehrmann

In der Segel-Bundesliga wird der Meistertitel doch erst beim Saisonfinale vergeben. Der Wassersport-Verein Hemelingen mimte beim 5. Spieltag den Spielverderber.

Die vorzeitige Entscheidung im Kampf um den Meistertitel ist vertagt: Beim vorletzten Spieltag der Deutschen Segel-Bundesliga in Warnemünde verpasst Favorit Kiel den Titel um zwei Tabellenpunkte.

Die Kieler gewannen trotzdem souverän zum dritten Mal in diesem Jahr einen Spieltag und haben vor dem Finale vom 21. bis 23. Oktober auf dem Wannsee bereits eine Hand an der Meisterschale. Den zweiten Platz belegte der Blankeneser Segel-Club aus Hamburg vor dem wiedererstarkten Württembergischen Yacht-Club vom Bodensee auf Rang drei.

Hemelingen weiterhin Tabellenzweiter

Kiel stand zwischenzeitlich als vorzeitiger Deutscher Meister fest, doch dann verhinderte der Wassersport-Verein Hemelingen die vorzeitige Sensation. Die Bremer wurden zwar nur Sechster, sind in der Gesamtwertung jedoch weiterhin auf dem zweiten Tabellenplatz. Kiel hat den Vorsprung vor dem Saisonfinale auf 16 Punkte ausgebaut.

Die Segelbedingungen auf der Ostsee beim ausrichtenden Akademischen Segel-Verein Warnemünde waren die härtesten und anspruchsvollsten in diesem Jahr. Bei durchschnittlich 20 Knoten Wind und 1,50 Meter Welle kämpften die Teams als wären sie auf der offenen Ostsee unterwegs. Nicht nur die Boote und Segel mussten regelmäßig repariert werden, auch die Hände und Gesichter der Seglerinnen und Segler waren gezeichnet von drei Tagen purer Anstrengung.

Mehr zum Thema:

Dieses Thema im Programm: Sportblitz, 21. September 2021, 18:06 Uhr