Werders Leihspieler Beste vor Regensburg: "Das wird ein heißer Fight"

Jan-Niklas Beste schlägt eine Flanke.
Jan-Niklas Beste ist derzeit von Werder Bremen an Jahn Regensburg ausgeliehen. Bild: Imago | Picture Point

Jan-Niklas Beste kam 2018 nach Bremen, aktuell ist er an Jahn Regensburg ausgeliehen. Vor dem Duell am Freitag (18:30 Uhr) spricht er über seine Entwicklung bei den Bayern.

Als Jan-Niklas Beste im Sommer 2018 zu Werder kam, stellte ihn Sportchef Frank Baumann als "Perspektivspieler, der auf der linken Seite alle Positionen spielen kann", vor. Doch für Beste lief es an der Weser nie so wirklich richtig rund. Nach einem Jahr in der U23 verlieh Werder ihn deshalb in die Niederlande an den FC Emmen. Dort verletzte er sich jedoch direkt zu Beginn der Saison und absolvierte am Ende nur sechs Spiele. Es war ein verlorenes Jahr für das hochgelobte Talent.

Im Sommer 2020 ging es für Beste dann zu Jahn Regensburg. Wieder als Leihgabe. Und wieder setzte ihn ein Bänderriss direkt zu Beginn der Saison außer Gefecht. Doch in dieser Saison läuft es für Beste endlich besser und er kann sich beweisen.

Ich spiele momentan frei auf, weil ich hier meine Aufgabe habe. Ich will meine Qualitäten zeigen und mit meinen Qualitäten der Mannschaft helfen.

Jan-Niklas Beste im Gespräch mit dem Sportblitz

Die Vorbereitung hat er endlich einmal ohne Verletzungen überstanden. Und derzeit läuft es nicht nur für ihn, sondern sein ganzes Team gut. Die Regensburger stehen aktuell auf dem 3. Platz in der Tabelle der 2. Liga. Dort wäre auch Werder gerne. Die Bremer sollten am Freitag daher das direkte Duell gewinnen, um den Abstand zumindest verkürzen zu können.

Fehlt Beste ausgerechnet gegen Werder?

Jan-Niklas Beste hält sich für den Oberschenkel.
Jan-Niklas Beste kämpft aktuell mit muskulären Problemen. Deshalb wird er das Spiel gegen Werder wohl verpassen. Bild: Imago | Picture Point

Ob Beste am Freitag dabei sein kann, steht noch nicht fest. Aktuell plagen ihn muskuläre Probleme. Deshalb musste er beim Spiel der Regensburger gegen Dynamo Dresden, in der Nachspielzeit ausgewechselt werden. "Mal schauen, wie es sich die Woche entwickelt", sagt er. Zwar sei das Duell mit Werder für ihn besonders, aber es gebe ja auch noch ein Rückspiel. "Mit 90 Prozent traue ich mich da noch nicht auf den Platz bei den Muskelgeschichten", so Beste.

Mit Werder steht Beste weiterhin im Austausch, sein Fokus liegt aber auf der Aufgabe in Regensburg. Dort will er sich beweisen und nachhaltig auf sich aufmerksam machen. Ist die Mannschaft erfolgreich, ist dies natürlich gut für ihn. Und gegen Werder wollen die derzeit überraschend erfolgreichen Regensburger gerne nachlegen und ein weiteres Ausrufezeichen setzen.

Bremen ist eine Mannschaft, gegen die wir gerne gewinnen möchten.

Jan-Niklas Beste im Gespräch mit dem Sportblitz

Kehrt der neue Besen bei Werder gut?

Beste bedauert, dass das Spiel am Freitag aufgrund der Corona-Auflagen in Bayern vor komplett leeren Rängen stattfinden wird, "aber ich glaube, dass das am Freitagabend ein heißer Fight werden wird". Beste erwartet nach den Turbulenzen um Markus Anfang eine starke Bremer Mannschaft. "Das ist immer so, wenn der Trainer gewechselt wird. Natürlich ist da ein kleiner Aufschwung in der Mannschaft."

Zumindest für diesen Spieltag wünscht der 22-Jährige sich, dass Werder am Freitag keine Punkte aus Regensburg mitnimmt. Danach dürften die Bremer gerne Punkte sammeln. Beste ist optimistisch, dass dies bei Werder unter dem neuen Coach Ole Werner nun besser klappen wird. Und wenn er sich in Regensburg weiterhin gut macht, könnte vielleicht auch er in der kommenden Saison an der Weser unter Werner spielen.

Mehr zum Thema:

Autoren

  • Niko Schleicher
  • Niklas Hons Volontär

Dieses Thema im Programm: Sportblitz, 7. Dezember 2021, 18:05 Uhr