Kruse-Wechsel wegen Kohfeldt: "Sehr sehr entscheidende Rolle gespielt"

Bild: Gumzmedia | Andreas Gumz

Dass Max Kruse zum VfL Wolfsburg zurückkehrte, hat vor allem mit seinem besonderen Verhältnis zum Trainer Florian Kohfeldt zu tun, wie Kruse nun betonte.

Wolfsburg-Rückkehrer Max Kruse hat den Einfluss von Trainer Florian Kohfeldt bei seinem überraschenden Wechsel von Union Berlin zum VfL betont.

Das erklärte der 33 Jahre alte Stürmer in einem Interview mit dem vereinseigenen "Wölfe TV". Zwei Jahre arbeiteten Kohfeldt und Kruse zusammen in der Bundesliga-Mannschaft, beide kannten sich aber bereits aus den Werder-Jugendmannschaften.

'Flo' hat eine sehr, sehr entscheidende Rolle gespielt. 'Flo' und ich haben eine sehr gute Zusammenarbeit in Bremen gehabt. Wir kennen und schätzen uns. Jeder weiß, was er an dem anderen hat.

Max Kruse bei Wolfburgs "Wölfe TV"

"Helfen, zu alter Stärke zu finden"

Kruse fügte hinzu: "Von daher war das für mich schon ein ausschlaggebender Punkt, zu sagen: Das möchte ich gern nochmal machen. Weil ich gern 'Flo' und dem VfL Wolfsburg helfen möchte, wieder zu alter Stärke zu finden."

Kruse spielte in der Saison 2015/16 schon einmal für die "Wölfe" und wechselte danach für drei Jahre zu Werder Bremen. Am Sonntag war er überraschend von Union Berlin zum Tabellen-15. der Fußball-Bundesliga zurückgekehrt.

Kohfeldt trägt weiter ein W auf der Brust: Wolfsburg statt Werder

Bild: Imago | Regios24

Mehr zum Thema:

Dieses Thema im Programm: Sportblitz, 31. Januar 2022, 18:06 Uhr