Starkregen möglich: Schlechtwetterfront kommt auf Bremen zu

  • Bremen drohen gewittrige Schauer, Hagel und Sturmböen
  • Dabei könnten bis zu 50 Liter Wasser pro Quadratmeter fallen
  • Grund ist ein Tief, das über Niedersachsen hinwegzieht

Auf Bremen kommt nach Angaben des ARD-Wetterkompetenzzentrums die erste Unwetterlage des Jahres mit gewittrigen Schauern zu. Grund sei das Tief "Bora", das aus dem Benelux-Raum komme und über Niedersachsen hinwegziehe. Vor allem in den Abendstunden muss demnach in Bremen und umzu mit kräftigen Gewittern und stürmischen Böen von 70 bis 80 Kilometern pro Stunde gerechnet werden. Dazu könne es vereinzelt zu Hagel kommen.

In der kommenden Nacht zieht das Unwetter in Richtung Elbe weiter – das allerdings nur sehr langsam. Die Wetterexperten gehen davon aus, dass es in einem Zeitraum von sechs bis zwölf Stunden immer wieder zu Starkregen kommen kann. Dabei könne eine Regenmenge von 25 bis 50 Liter pro Quadratmeter zusammenkommen. Dadurch bestehe die Gefahr, dass Kanalisationen an ihre Grenzen kommen und Unterführungen sowie Keller volllaufen.

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, 15. Mai 2022, 19:30 Uhr