Zu schnell? Mehrere Unfälle auf Autobahnen rund um Bremen

Ein blinkendes Blaulicht auf einem Autodach

Zwei Autofahrer im Landkreis Oldenburg verunglückt

Bild: DPA | Fotostand / K. Schmitt
  • 24-Jähriger fährt auf der A28 bei Hude gegen Leitplanke
  • Zwei weitere Unfälle auf der A1 bei Wildeshausen
  • Polizei vermutet, dass alle Autofahrer zu schnell waren

Schneefall und zu hohes Tempo haben in der Nacht zu Sonntag auf den Autobahnen rund um Bremen für mehrere Unfälle gesorgt. Auf der A 28 Richtung Bremen verunglückte ein Autofahrer. Der 24-Jährige rutschte gegen 00:40 Uhr kurz vor der Anschlussstelle Hude im Landkreis Oldenburg über die Fahrbahn und landete an einer Leitplanke. Dabei überschlug sich sein Wagen und kam auf dem Dach zum Liegen. Nach Angaben der Polizei wurde der Mann bei dem Unfall leicht verletzt und kam in ein Krankenhaus. Die Anschlussstelle Hude musste für die Aufräumarbeiten mehr als eine Stunde gesperrt werden.

Leicht verletzt wurde ein weiterer Autofahrer im Landkreis Oldenburg, als er im Auto ebenfalls von der Fahrbahn abkam und in einen Graben fuhr. In beiden Fällen vermutet die Polizei, dass die Autofahrer zu schnell unterwegs waren.

Zwei weitere Unfälle auf der A1

Zuvor hatten sich laut Polizei zwei Verkehrsunfälle auf der Autobahn 1 zwischen den Anschlussstellen Wildeshausen-Nord und Groß Ippener in Fahrtrichtung Bremen ereignet. Gegen 21 Uhr war ein 22-jähriger aus Cloppenburg demnach zu schnell bei Schneeglätte unterwegs und kam von der Fahrbahn ab. Das gleiche Schicksal widerfuhr nur 40 Minuten später einem 40-jährigen Mann aus Bremen. In beiden Fällen blieb es bei Sachschäden.

Dieses Thema im Programm: Bremen Zwei, Nachrichten, 5. Dezember 2021, 10 Uhr