Liveticker

Corona-Ticker: Bremen Classic Motorshow ist abgesagt

Bilder von der Bremen Classic Motorshow 2019
Die Bremen Classic Motorshow im Jahr 2019 – vor der Pandemie. Bild: Radio Bremen | Martin von Minden

Die für Anfang Februar geplante Oldtimer-Messer wird wegen der unsicheren Corona-Lage nicht stattfinden Die Entwicklung im Liveticker.

03.12.2021, 17:30 Uhr

Neuer Corona-Bußgeldkatalog in Niedersachsen

In Niedersachsen tritt am Samstag ein überarbeiteter Bußgeldkatalog bei Verstößen gegen die Corona-Auflagen in Kraft. Das Gesundheitsministerium in Hannover versandte nach eigenen Angaben am Freitag den entsprechenden Runderlass.

Wer etwa gegen die Abstandsregeln verstößt, muss mindestens 50 Euro zahlen; bei einem Verstoß gegen die Maskenpflicht sind mindestens 100 Euro fällig. Teurer wird das Vorlegen falscher Bescheinigungen. Hohe Strafen von bis zu 25.000 Euro treffen Betriebe und Veranstalter, die mehr Personen als erlaubt zulassen oder ihren Kontrollpflichten nicht nachkommen.

03.12.2021, 17:07 Uhr

Senat beschließt Veränderung der Corona-Verordnung

Der Bremer Senat hat am Freitag die beim Bund-Länder-Gipfel beschlossen Maßnahmen in die Corona-Verordnung aufgenommen. Im Anschluss stimmte der Verfassungs- und Geschäftsordnungsausschuss der Bürgerschaft den Änderungen zu. Die Beschlüsse sind somit bereits ab Montag gültig.

03.12.2021, 16:49 Uhr

Hospitalisierungsinzidenzen in Bremen und Bremerhaven sinken deutlich

Im Land Bremen sind am Freitag 246 weitere Corona-Fälle gemeldet worden. Während in der Stadt Bremen die 7-Tage-Inzidenz sinkt, steigt sie in Bremerhaven wieder an. Die Hospitalisierungsinzidenz fällt hingegen beiden Städten deutlich. Zudem ist ein weiterer Mensch in der Stadt Bremen im Zusammenhang mit dem Corona-Virus gestorben.

03.12.2021, 16:34 Uhr

Bremen Classic Motorshow ist abgesagt

Die Oldtimer-Messer sollte eigentlich Anfang Februar stattfinden. Daraus wird jetzt nichts. Wegen der unsicheren Corona-Lage hat Messe Bremen die Veranstaltung abgesagt. "Die Planungsunsicherheit und die immer umfangreicheren Auflagen aufgrund der sich weiter zuspitzenden pandemischen Lage zwingen uns zu dieser Entscheidung", sagte Hans Peter Schneider, Geschäftsführer der M3B GmbH, zu der auch Messe Bremen gehört. Eigentlich hätte die Bremen Classic Motorshow im Februar ihr 20-jähriges Jubiläum gefeiert. Die Veranstalter arbeiten jetzt nach eigenen Angaben an einer möglichen Alternative zur Präsenzveranstaltung.

03.12.2021, 15:42 Uhr

Oldenburger Lambertimarkt endet vorzeitig

Der Oldenburger Lamberti-Markt endet vorzeitig. Am Samstag um 21:30 Uhr schließe die vorweihnachtliche Budenstadt endgültig ihre Pforten, teilte die Stadtverwaltung am Freitag mit. Mit der Entscheidung komme die Stadtverwaltung einer Bitte des Schaustellerverbandes nach. Die vom Land Niedersachsen mit dem Erreichen der Corona-Warnstufe 2 verordnete 2G-Plus-Regelung für den Besuch des Weihnachtsmarktes habe zu einem Publikumsschwund geführt, der keinen wirtschaftlichen Betrieb mehr ermögliche. Mit einer kurzfristigen Absage des Marktes soll ein weiterer finanzieller Schaden für die Marktteilnehmenden vermieden werden.

03.12.2021, 15:29 Uhr

Booster-Bus am Klinikum Bremerhaven-Reinkenheide

Am Mittwoch nimmt ein öffentliches Auffrisch-Angebot für Corona-Impfungen am Klinikum Bremerhaven-Reinkenheide seinen Betrieb auf. Vor Ort können sich Geimpfte und Genesene an sieben Tagen ohne Termin in einem Bus boostern lassen. Verimpft wird dabei ausschließlich das Vakzin von Moderna. Wie von der ständigen Impfkommission STIKO empfohlen, gilt das Angebot daher für Menschen ab 30 Jahren und sechs Monate nach einer erfolgten Grundimmunisierung oder einer Infektion. Über 30-Jährige, die den Impfstoff von Johnson & Johnson erhalten haben, können bereits vier Wochen nach der Erstimpfung eine Auffrischung bekommen. Mitzubringen sind die Krankenversichertenkarte und – wenn vorhanden – der Impfausweis. Das Angebot gilt am 8. und 10. sowie vom 13. bis 17. Dezember, jeweils zwischen 8 und 15 Uhr.

03.12.2021, 15:19 Uhr

Mehr als jeder zehnte Intensivpatient in Niedersachsen hat Covid-19

Die Corona-Lage in den niedersächsischen Kliniken bleibt angespannt. Mehr als jeder zehnte Patient auf einer Intensivstation im Land ist inzwischen ein Erkrankter mit Covid-19. Der Indikator für die Intensivbettenbelegung lag am Freitag bei 10,3, tags zuvor hatte der Wert noch bei 9,9 Prozent gelegen. Darin sind auch Patienten aus anderen Bundesländern enthalten, die aus Corona-Hotspots in Süd- und Ostdeutschland nach Niedersachsen verlegt wurden.

03.12.2021, 15:11 Uhr

Bovenschulte: Trotz Impfpflicht sind Ausnahmen denkbar

Bremens Bürgermeister Andreas Bovenschulte (SPD) kann sich im Fall der Einführung einer allgemeinen Corona-Impfpflicht eine Reihe von Ausnahmen vorstellen. "Wenn es medizinisch kontraindiziert ist, dann darf es keine Impfpflicht geben", sagte Bovenschulte am Freitag dem Fernsehsender "Welt". Man müsse aber auch schauen, ob es noch weitere Gründe gibt. "Es gibt in anderen Ländern Gründe religiöser Überzeugung, die dann als Ausnahmegrund - als Gewissensgrund, sozusagen, - anerkannt sind", sagte Bovenschulte. Auch Angststörungen nannte er als möglichen Ausnahmegrund.

03.12.2021, 14:23 Uhr

Omikron-Virusvariante in Niedersachsen nachgewiesen

In Niedersachsen ist der erste Fall der neuen Omikron-Variante des Coronavirus nachgewiesen worden. Eine Sequenzierung nach einem Verdachtsfall habe ergeben, dass es sich um eine Infektion mit Omikron handele, sagt das Landesgesundheitsamt. Der betroffene Mann aus dem landkreis Wolfenbüttel war nach einer Südafrika-Reise positiv auf Corona getestet worden. Die Omikron-Variante wird von der Weltgesundheitsorganisation als «besorgniserregend» eingestuft. Welche genauen Auswirkungen sie hat, steht noch nicht fest.

03.12.2021, 12:05 Uhr

Testpflicht soll in Niedersachsen nach Booster-Impfung entfallen

Die niedersächsische Landesregierung will die aktuell geltende 2G-plus-Regel so schnell wie möglich ändern und die Testpflicht nach einer Auffrischungsimpfung streichen. "Wir wollen die Menschen, die geboostert sind, von der Testpflicht befreien", sagte die Sprecherin der Staatskanzlei, Anke Pörksen, am Freitag in Hannover.

Hintergrund seien Engpässe bei den Testungen, sodass längere Schlangen zum Beispiel vor Testzentren nicht zu vermeiden seien. Aus wissenschaftlicher Sicht bestehe nach der Corona-Auffrischungsimpfung eine sehr geringe Wahrscheinlichkeit, sich und andere anzustecken. Voraussichtlich werde die neue Booster-Regel schon ab Samstag gelten.

Bremen befindet sich noch in der Warnstufe 2, es gilt kein 2G+. Zudem hat Bürgermeister Andreas Bovenschulte die Gastronomie von einer möglichen 2G+-Regel ausgenommen.

03.12.2021, 11:26 Uhr

Gesundheitssenatorin Bernhard für mehr Beschränkungen auch für Geimpfte

Bei der Eröffnung des neuen Impfzentrums Am Brill erklärte Bremens Senatorin, ihr würden die Bund-Länder-Beschlüsse vom Donnerstag in Teilen nicht weit genug gehen. Es sei schwer einzuschätzen, was reicht und was eigentlich noch sein müsste.

Das A und O sind die Kontaktbeschränkungen und ich würde sogar auch sagen: Auch für Geimpfte und Genesene muss das ein Stück runter.

Claudia Bernhard, Gesundheitssenatorin Bremen (Die Linke)

Auch Geimpfte und Genese müssten ihre Kontakte mehr reduzieren, findet Bernhard. "Es ist nicht ganz so ansteckend, das stimmt. Aber die Ansteckungsgefahr ist da. Und es gibt immer noch die neue Variante, die unterwegs ist. Da kann niemand einschätzen, wie schnell die unterwegs ist. Deswegen wird sich in der nächsten Woche flott rausstellen, ob es reicht."

Bild: Radio Bremen

03.12.2021, 10:52 Uhr

Neues Corona-Testzentrum öffnet im Hafen in Bremerhaven

Im Hafengebiet in Bremerhaven eröffnet das Deutsche Rote Kreuz heute ein weiteres Corona-Schnelltestzentrum. Das Angebot richtet sich an Mitarbeitende des Hafens, aber auch alle anderen Bürgerinnen und Bürger. Termine müssen vorab gebucht werden. Das Zentrum wird von dem Hafenunternehmen BLG Logistics mit Infrastruktur unterstützt und befindet sich in einem Bürocontainer gegenüber des Restaurants "Treffpunkt Kaiserhafen – Die letzte Kneipe vor New York".

03.12.2021, 08:31 Uhr

Epidemiologe Zeeb: "Die Welle wird so schnell nicht aufhören"

Hajo Zeeb vom Leibniz-Institut für Präventionsforschung und Epidemiologie in Bremen meint, einige der Beschlüsse des Bund-Länder-Treffens seien schwer umzusetzen. "Es ist fraglich, wie die Kontaktbeschränkungen von Ungeimpften durchgesetzt und kontrolliert werden können." Mit den Beschlüssen werde es noch etwa drei bis vier Wochen einen Anstieg in den Kliniken und auf den Intensivstationen geben. Auch die Inzidenz werde noch einige Zeit steigen.

Die Welle wird nicht so schnell aufhören.

Hajo Zeeb, Leibniz-Institut für Präventionsforschung und Epidemiologie in Bremen

Am Freitagmorgen meldete das Robert Koch-Institut (RKI) nach einem leichten Rückgang an den drei Tagen zuvor nun wieder eine steigende Sieben-Tage-Inzidenz. Demnach lag der Wert der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner und Woche bei 442,1. Zum Vergleich: Am Vortag hatte der Wert bei
439,2 gelegen, vor einer Woche bei 438,2 (Vormonat: 169,9).

03.12.2021, 07:52 Uhr

3 Bremer Praxen bieten Impfaktion am Samstag an

Zwei Praxen in Bremen-Vegesack und eine in Bremen-Lesum öffnen am Samstag ab 9 Uhr zum Impfen ihre Türen. So lange Impfwillige kommen und genügend Impfstoff da ist, bleiben sie auch geöffnet. Das teilt die Kassenärztliche Vereinigung Bremen mit. Neben Booster-Impfungen seien auch Erstimpfungen möglich.

Es werde vorrangig der Impfstoff von Moderna genutzt, der für über 30-Jährige zugelassen ist. Die Praxis von Ludwig Ackermann in der Gerhard-Rohlfs-Straße und die Praxis von Frank Wendelken in der Rotdornallee hätten auch ein begrenztes Kontingent des Biontech-Impfstoffs zur Verfügung. Bei Jürgen Meyer-Möhring in der Reeder-Bischoff-Straße gebe es ausschließlich Moderna. Auch an den kommenden Adventssamstagen soll es solche Sonderaktionen von Bremer Praxen geben.

03.12.2021, 07:09 Uhr

Bremer Einzelhandel hat kein Verständnis für 2G-Regel

Mehr Aufwand, wenig Einnahmen, vielleicht sogar Insolvenzen. Vertreter des Einzelhandels in Bremen befürchten große Einbußen und haben kein Verständnis für die Maßnahmen.

Der Einzelhandel in Bremen reagiert mit Unverständnis auf die neuen Corona-Maßnahmen. Möglicherweise schon ab Montag soll die 2G-Regel in allen Geschäften gelten, die keine Waren des täglichen Bedarfs verkaufen. Wie die Maßnahme genau umgesetzt und kontrolliert werden soll, berät der Bremer Senat heute Vormittag.

03.12.2021, 06:49 Uhr

40.000 Bremerinnen und Bremer auf Wartelisten für Impfzentren

Das neue Impfzentrum Am Brill in der Bremer Innenstadt eröffnet heute. Eine Impfung ist nur nach vorheriger Terminvereinbarung möglich. Das Impfzentrum hat an sieben Tagen von 8 bis 20 Uhr geöffnet. In den nächsten Tagen sind laut Gesundheitsbehörde allerdings schon alle Termine ausgebucht. 

03.12.2021, 05:20 Uhr

Bremer Senat berät über schärfere Corona-Regeln

Um die neuen Corona-Regeln so schnell wie möglich umsetzen zu können, kommt heute der Senat in Bremen zusammen. Am Nachmittag berät dann der Verfassungs- und Geschäftsordnungsausschuss der Bremischen Bürgerschaft über die neuen Maßnahmen. Am Montag könnten die Beschlüsse dann in Kraft treten. "Das ist unser Ziel und ich denke auch, dass wir das erreichen", sagte Bremens Bürgermeister Andreas Bovenschulte (SPD) bei einer Pressekonferenz.

03.12.2021, 05:25 Uhr

Anästhesisten fordern Lockdown

Die Deutsche Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin (DGAI) hat die Beschlüsse der Ministerpräsidentenkonferenz zur Eindämmung der Corona-Pandemie kritisiert. "Die Maßnahmen reichen bei weitem nicht aus, um die Intensivstationen von dem enormen Druck zu entlasten und eine Patientengefährdung zu verhindern", sagte DGAI-Präsident Frank Wappler. "Wir sind zu spät dran und versuchen es jetzt mit aller Gewalt, unzureichende Maßnahmen übers Knie zu brechen." Statt der Umsetzung eines "komplizierten Systems mit vielen Lücken" forderten die Anästhesisten "strikte Kontaktbeschränkungen und in letzter Konsequenz einen Lockdown".

03.12.2021, 05:06 Uhr

Universität Bremen stellt wieder auf Online-Vorlesungen und Seminare um

Angesichts der hohen Anzahl an Corona-Neuinfektionen stellt die Universität Bremen den Präsenzbetrieb vorübergehend ein. Vom 13. Dezember bis zum 7. Januar sollen alle Vorlesungen und die meisten Seminare wieder digital stattfinden. Die Prüfungen am Ende des Semesters seien aber nicht gefährdet. Stand jetzt sollen sie in Präsenz stattfinden, so die Universität.

Was gilt künftig in Bremen? Corona-Beschlüsse des Bund-Länder-Treffens

Bild: Radio Bremen

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, 3. Dezember 2021, 19:30 Uhr