Interview

Bremer Schausteller-Vorsitzende: "Volksfeste werden nicht sterben"

Heliumballons für Kinder und ein Riesenrad im Jahr 2019 auf dem Bremer Freimarkt.
Am 8. April beginnt auf der Bürgerweide die Osterwiese – wahrscheinlich ohne Corona-Auflagen. (Archivbild) Bild: DPA | Matthey

Heute diskutieren die Bremer Schausteller und Marktkaufleute über ihre Zukunft. Die Verbandsvorsitzende Susanne Keuneke erklärt, was sie jetzt von der Politik in Bremen erwartet.

Die Vorsitzende Verband der Schausteller und Marktkaufleute Bremen Susanne Keuneke im Interview.
Susanne Keuneke ist die Vorsitzende des Bremer Verbandes der Schausteller und Marktkaufleute. (Archiv) Bild: Radio Bremen

Die Bremer Schausteller und Marktkaufleute stehen in den Startlöchern. Mit den neusten Lockerungen der Corona-Regeln steigen die Hoffnungen auf eine ganz normale Saison – fast wie vor der Pandemie. Zum Jahrestreffen des Verbandes der Bremer Schausteller und Marktkaufleute hat die Vorsitzende Susanne Keuneke auch Bürgermeister Andreas Bovenschulte (SPD) eingeladen. Im Interview erklärt sie, wie es um die Branche steht und wie die Zukunft aussehen könnte.

Sie treffen sich mit Ihrem Verband zur Jahreshauptversammlung und Sie haben den Bürgermeister eingeladen. Warum?
Ich habe ihn eingeladen, weil Herr Dr. Bovenschulte eine wichtige Rolle im Umgang mit der Pandemie hier in Bremen hat und wir uns deutliche Signale für die Bremer Veranstaltungen wünschen. Wir haben in den letzten Monaten mit unserem Bürgermeister einen Befürworter der Veranstaltung gehabt. Auch unsere Senatorin Kristina Vogt hat immer da, wo es möglich war, die Öffnung befürwortet. Und wir möchten gerne Signale für die kommende Saison haben, dass wir Schausteller wieder vollumfänglich unserem Beruf nachgehen können.
Die Corona-Pandemie hat sie und ihre Kolleginnen und Kollegen hart getroffen. Wie geht es der Branche?
Der Branche geht es nicht sehr gut. Wir haben uns wirklich zwei Jahre sehr mühsam über Wasser gehalten. Es gab Gott sei dank staatliche Hilfen. Ohne diese staatlichen Hilfen wäre ein Großteil der Schausteller-Kollegen nicht mehr existent.
Nach dem Weihnachtsmarkt haben Sie gesagt: "Veranstaltungen und Pandemie sind gleichzeitig möglich." Können Sie aus der bisherigen Pandemie-Zeit auch positive Punkte mitnehmen?
Ja. Die Besucher, die sich an einem Festplatz angestellt haben, um die Kontrollen zu durchlaufen, haben damit bewusst gezeigt, dass es wichtig ist, weiterhin Volksfeste zu ermöglichen. Es war auch wirklich schön zu sehen, was mit der jüngeren Generation passiert ist. Wir haben viele Kinder, für die so etwas wie ein Kinderkarussell und ein Luftballon doch etwas relativ Neues war.
Aktuell werden die Maßnahmen gelockert. Rechnen Sie in diesem Jahr wieder mit einem normalen Geschäft?
Wir hoffen es. Wahrscheinlich werden wir anfänglich bei den Besuchern noch ein bisschen ein verhaltenes Muster erkennen. Wir hoffen, dass sich das schnell legt.
Volksfeste waren für viele Bremer enorm wichtig. Haben Sie das Gefühl, dass da in den letzten Pandemie-Jahren etwas kaputtgegangen ist?
Das wollen wir nicht hoffen. Wir haben gesehen, dass die Menschen da waren, wenn es Volksfeste wie die Sommerwiese oder den Freimarkt gab. Sie wollen wieder ihren Freimarkt genießen. Und ich glaube auch, dass die Leute jetzt pandemie- und einschränkungsmüde sind.

Da muss man hingehen. Da ist man nah beieinander. Da ist man Mensch bei Mensch. Und ich glaube, dass wir das alle auch wieder ein bisschen wollen.

Susanne Keuneke, Vorsitzende des Verbandes Bremer Schausteller und Marktkaufleute
Werden die Volksfeste wieder so werden wie früher?
Ja, davon bin ich felsenfest überzeugt. Die Menschen sind es auch satt, alles nur virtuell zu erleben. Und Volksfeste sind etwas, das kann man einfach nicht am Computer erleben. Da muss man hingehen. Da ist man nah beieinander. Da ist man Mensch bei Mensch. Und ich glaube, dass wir das alle auch wieder ein bisschen wollen. Volksfeste werden nicht sterben.
Was erwarten Sie von Bürgermeister Bovenschulte für die Zukunft?
Hellseher ist unser Bürgermeister nicht. Und Dr. Bovenschulte ist immer sehr umsichtig mit dieser Pandemie umgegangen. Gerade deswegen hab ich großes Vertrauen und bin mir sicher, dass Volksfeste hier in Bremen bald wieder vollumfänglich möglich sind. Diese Signal wünschen wir uns.

So war der Bremer Weihnachtsmarkt für die Schausteller

Bild: Radio Bremen

Autor

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, 25. März 2022, 19:30 Uhr