15-Jährige soll Attacke im Bremerhavener Klimahaus verübt haben

Mehrere Krankenwagen, Polizei und Feuerwehr stehen vor dem Klimahaus in Bremerhaven.
Bild: Radio Bremen
  • Polizei ermittelt 15-Jährige als Verdächtige der Reizgas-Attacke
  • Mädchen wird gefährliche Körperverletzung vorgeworfen
  • Das Mädchen war mit einer Schulklasse zu Besuch

Schneller Erfolg in Bremerhaven: Die Polizei hat mitgeteilt, dass sie die mutmaßliche Täterin der Attacke im Klimahaus ermitteln konnte. Danach handelt es sich um eine 15-Jährige, die mit ihrer Schulklasse zu Besuch im Klimahaus gewesen war. Ihr wird nun gefährliche Körperverletzung vorgeworfen. Sie soll das Tierabwehr-Spray an einem Aufzug versprüht haben. Warum die Schülerin das tat, ist noch unklar. Ihr droht jetzt nach Angaben des Sprechers des Magistrats, Volker Heigenmooser, eine saftige Rechnung, wenn sie rechtskräftig verurteilt werden sollte. Das sei das übliche Verfahren.

Die Attacke hatte gestern einen Großeinsatz von Polizei, Feuerwehr und Rettungskräften ausgelöst. 27 Menschen mussten in Krankenhäuser gebracht werden, das Klimahaus wurde evakuiert und für den Rest des Tages gesperrt. Bei den Ermittlungen hatten die Polizeibeamten eine Kartusche mit Tier-Abwehrspray gefunden. Dieses Spray wirkt auf Augen und Atmungsorgane stark reizend.

Nach dem Vorfall war das Klimahaus geschlossen worden. Am Dienstag öffnete es wieder regulär.

7 Verletzte nach Reizgas-Attacke im Klimahaus Bremerhaven in Klinik

Bild: Radio Bremen

Mehr zur Attacke im Bremerhavener

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Rundschau am Mittag, 28. Juni 2022, 12 Uhr