Bremen priorisiert Beschäftigte von Schulen und Kitas bei PCR-Tests

Lehrer mit Maske beim Unterricht (Symbolbild)

Bremen will Erzieher und Lehrer bei PCR-Tests generell priorisieren

Bild: Imago | Mattias Christ
  • Bildungssenatorin: Beschäftigte von Kitas und Schulen müssen vorrangig getestet werden
  • Testzentrum am Medizinischen Versorgungszentrum priorisiert Lehrer und Erzieher schon jetzt
  • Kita- und Schulbetrieb soll aufrechterhalten werden

Bremens Bildungssenatorin Sascha Aulepp (SPD) fordert, dass die Beschäftigten von Kitas und Schulen bundesweit vorrangig PCR-Tests erhalten sollen. Über dieses Thema sprechen heute die Bund- und Länderchefs bei ihrem Treffen zur Corona-Lage.

Bildungssenatorin Aulepp will aber nicht auf den Beschluss der Bund-Länderrunde warten. Wie die Bremer Bildungsbehörde mitteilte, wurden schon jetzt Testkapazitäten im Medizinischen Versorgungszentrum (MVZ) Bremen-Mitte gesichert. Dort können sich Beschäftigte von Schulen und Kitas ab sofort priorisiert testen lassen. Die Tests werden dann so schnell wie möglich ausgewertet.

Kitas und Schulen gehören für die Gesundheit unserer Kinder zur kritischen Infrastruktur, nicht nur in Bremen. Die Beschäftigten, die dort Herausragendes leisten, müssen entsprechend priorisiert werden.

Sascha Aulepp (SPD), Bremens Bildungssenatorin

Aulepp will so erreichen, dass der Betrieb in den Schulen und Kitas aufrechterhalten werden kann. Die Beschäftigten gehören in ihren Augen zur kritischen Infrastruktur und müssen in ihren Augen bundesweit bei PCR-Tests priorisiert werden.

So sieht die Test-Strategie in Bremen nach dem Bund-Länder-Treffen aus

Bild: Radio Bremen

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 24. Januar 2022, 13 Uhr