Niedersachsen plant weitere Corona-Lockerungen für Schulen

Mobile Corona-Impfteams: So geht es in Niedersachsen an Schulen weiter

Audio vom 20. September 2021
Eine Lehrerin unterrichtet Schüler einer Grundschule in einem EDV-Raum. Sie trägt eine Mund-Nasen-Maske.
Bild: DPA | Friso Gentsch
Bild: DPA | Friso Gentsch
  • Ab Mitte dieser Woche keine Maskenpflicht mehr für Erst- und Zweitklässler geplant
  • Nach den Herbstferien auch keine Masken mehr für Klasse drei und vier
  • Außerdem sollen mobile Impfteams im Einsatz sein

Niedersachsen plant offenbar die nächsten Lockerungsschritte für die Schulen. Auch eine Impfkampagne an Schulen bereitet die Regierung nach Angaben des Kultumsministeriums vor.

Nach den Herbstferien könnte die Maskenpflicht für die Klassen drei und vier entfallen. Das sagte Kultusminister Grant Hendrik Tonne (SPD) der Neuen Osnabrücker Zeitung. Die Erst- und Zweitklässler müssen bereits ab Mitte dieser Woche keine Masken mehr tragen. Das steht in der neuen Coronaverordnung, die am Donnerstag in Kraft treten soll.

Niedersachsen plant mobile Impfteams an Schulen

Nach den Herbstferien sollen auch mobile Impfteams in die Schulen gehen. Das habe er mit Sozialministerin Daniela Behrens (SPD) verabredet. sagte Tonne der Zeitung. Auch Eltern könnten sich dann in den Schulen impfen lassen. Bislang haben nach Angaben des Kultusministeriums knapp die Hälfte der über 12-Jährigen bereits ihre erste Spritze erhalten.

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 20. September 2021, 9 Uhr