Landkreistag fordert Debatte über Impfpflicht für Lehrer

Audio vom 24. Oktober 2021
In einem Impfzentrum wird eine Impfung gegen das Coronavirus vorbereitet.
Bild: Imago | Xinhua
Bild: Imago | Xinhua
  • Landkreistag-Präsident hält Diskussion über teilweise Impfpflicht für notwendig
  • Bremens Bildungssenatorin Aulepp hatte eine Impfpflicht für Lehrer gefordert
  • Aulepps Vorschlag scheiterte in der Kultusministerkonferenz

Der deutsche Landkreistag ist dafür, eine Impfpflicht für Lehrkräfte und Pflegepersonal zu debattieren. Der Präsident des Landkreistags Reinhard Sager (CDU) hält das für nötig, weil es immer mehr Corona-Infektionen gibt.

"Die Debatte gehört definitiv auf die politische Tagesordnung", sagte Sager den Zeitungen der Funke Mediengruppe. Er sieht einen Konflikt zwischen den Rechten des Einzelnen und der Gesellschaft. Bislang würden nämlich auch diejenigen geschützt, die sich aus freien Stücken gegen einen Impfschutz entschieden haben. Das habe seine Berechtigung. Irgendwann müsse man aber fragen, wie lange die Gesellschaft das mittragen könne.

Die Bremer Bildungssenatorin Sascha Aulepp (SPD) hatte schon vor einigen Wochen ausdrücklich eine bundesweite Impfflicht für Beschäftigte an Schulen gefordert. Auf der Kulturministerkonferenz war sie damit aber gescheitert. Die meisten Ländervertreter sagten, das Personal an den Schulen sei sowie schon zu einem sehr großen Teil geimpft.

Das sagt die Bremer Politik zur Impfpflicht-Forderung für Lehrpersonal

Video vom 1. Oktober 2021
Eine rote Schüssel mit Corona Impfstoffspritzen.
Bild: Radio Bremen
Bild: Radio Bremen

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 24. Oktober 2021, 12 Uhr