Corona-Notbremse gilt in Bremen ab Montag

  • Die Stadt Bremen verschärft ab Montag wieder die Corona-Regeln
  • Senat reagiert mit Beschluss auf Corona-Inzidenz von über 100
  • Einschränkungen unter anderem beim Einkauf, bei Kontakten und im Sport
Ortsschild mit Wort Notbremse
Bild: DPA | Imagebroker/Daniel Meissner

Die Stadt Bremen verschärft ab Montag wieder die Corona-Regeln. Das hat der Senat beschlossen, weil die 7-Tage-Inzidenz inzwischen drei Tage hintereinander über 100 liegt. Ab der kommenden Woche kommt es damit wieder zu mehr Einschränkungen beim Einkaufen, beim Besuch von Museen und beim Sport.

Nur noch allein, zu zweit beziehungsweise mit den Mitbewohnern dürfen Bremerinnen und Bremer ab Montag Sport treiben. Museen, Gedenkstätten und Botanische Gärten müssen wieder schließen. Und das Terminshopping, bei dem Kunden sich mit Termin im Geschäft umschauen konnten, wird wieder verboten. Online bestellte Ware darf an der Ladentür abgeholt werden. Neu hinzu kommt eine Maskenpflicht im Auto, wenn man mit Personen aus mehr als einem anderen Haushalt unterwegs ist.

Schärfere Regeln gelten bis 18. April

Bremens Bürgermeister Andreas Bovenschulte (SPD) hatte die Notbremse bereits in seiner Regierungserklärung in der Bürgerschaft angekündigt. Ihm sei bewusst, wie verzweifelt viele Unternehmen gerade in Branchen wie dem Gast- und dem Veranstaltungsgewerbe, aber auch in der Kultur seien. Aber: Das Gesundheitssystem dürfe nicht überlastet werden und die Ausbreitung des Corona-Virus müsse begrenzt werden.

Die schärferen Regeln gelten ab Montag und zunächst bis zum 18. April.

Corona-Notbremse gilt ab Montag in Bremen: Was heißt das?

Video vom 27. März 2021
Eine Frau, die sich in einem Geschäft Klamotten anschaut. Sie trägt eine Mund-Nasen-Bedeckung.
Bild: Radio Bremen
Bild: Radio Bremen

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, 26. März 2021, 19:30 Uhr