Ursache für Großbrand im Landkreis Vechta unklar

Ein Feuerwehrmann von hinten betrachtet hält einen Wasserschlauch und richtet ihn auf eine Gebäude, das in Flammen steht.
Bild: Nonstopnews
  • Gebäudekomplex einer Tischlerei brennt komplett nieder
  • 360 Feuerwehrleute stundenlang im Einsatz
  • Schaden in Millionenhöhe

In Steinfeld im Landkreis Vechta ist in der vergangenen Nacht eine große Tischlerei abgebrannt. Der rund 2.500 Quadratmeter große Gebäudekomplex wurde dabei völlig zerstört. Menschen wurden nicht verletzt.

Als die Feuerwehr eintraf, stand die Tischlerei komplett in Flammen. 360 Einsatzkräfte mit mehr als 70 Fahrzeugen rückten an. Sie konnten noch verhindern, dass das Feuer auf zwei benachbarte Wohnhäuser überschlug. Die Bewohner – der Tischler und seine Familie – hatten sich selbst in Sicherheit gebracht.

Schaden wird auf 3,5 Millionen Euro geschätzt

Die 2.500 Quadratmeter große Lagerhalle mit Fahrzeugen und Maschinen sowie das angrenzende Bürogebäude brannten bis auf die Grundmauern ab. Die Bundesstraße 214 musste wegen der Löscharbeiten stundenlang gesperrt werden. Den Schaden beziffert die Polizei auf rund 3,5 Millionen Euro.

Der Brand habe sich sehr schnell ausgebreitet, wohl auch, weil in der Tischlerei sehr viel Holz gelagert worden war, sagte eine Polizeisprecherin. Nach sieben Stunden war das Feuer gelöscht. Am Donnerstag sollen Brandsachverständige den Tatort untersuchen. Noch gebe es keine Anhaltspunkte, was die Brandursache war.

Millionenschaden bei Tischlerei-Brand im Landkreis Vechta

Bild: Radio Bremen

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 19. Januar 2022, 6 Uhr