Der Heizkostenzuschuss kommt – Wer in Bremen genau von ihm profitiert

Die Preise für Strom, Gas, Öl und Benzin sind sprunghaft angestiegen.
Bild: DPA | Klaus-Dieter Esser

Der Bundesrat hat den Heizkostenzuschuss gebilligt. Rund zwei Millionen Menschen sollen ihn erhalten. Doch wer genau im Land Bremen profitiert davon?

Die Preise für Energie steigen immer weiter – schon vor dem russischen Angriffskrieg auf die Ukraine. Wegen der hohen Energiepreise sollen nun insgesamt 2,1 Millionen Deutsche laut Bundesfinanzministerium von der Einmalzahlung profitieren – auch in Bremen.

Das Bundesfinanzministerium teilte mit, dass alle Berechtigten den Heizkostenzuschuss direkt auf ihr Konto überwiesen bekommen sollen. Es brauche daher keinen gesonderten Antrag. Die Auszahlung ist für den Sommer vorgesehen, weil dann häufig die Heizkosten- und Nebenkostenabrechnungen eintreffen.

Wer in Bremen die Hilfe erhalten soll

Hilfe erhalten sollen unter anderem Menschen, die Wohngeld beziehen. Dazu gehören beispielsweise Rentnerinnen und Rentner sowie Alleinstehende. Ein-Person-Haushalte erhalten demnach jeweils 270 Euro, Haushalte mit zwei Personen 350 Euro. Für jedes weitere Familienmitglied soll es weitere 70 Euro geben. Voraussetzung ist, dass sie im Zeitraum von Oktober 2021 bis März 2022 mindestens einen Monat lang Wohngeld bezogen haben.

Auch Auszubildende, die Ausbildungsbeihilfe beziehen, und Studierende mit BAföG sollen laut dem Beschluss die staatliche Hilfe bekommen. Der Anspruch liegt demnach bei einmalig 270 Euro. Auch in diesem Fall müssen mindestens einen Monat lang, im Zeitraum von Oktober 2021 bis März 2022, Unterstützungsgelder bezogen worden sein.

Sowohl Azubis als auch Studierende müssen außerhalb der elterlichen Wohnung leben, um für den Heizkostenzuschuss berechtigt zu sein.

 Hilfen wurden noch einmal verdoppelt

Die Hilfen waren schon vor dem Ukraine-Krieg beschlossen worden, ursprünglich aber mit deutlich niedrigeren Summen. Weil die Energiepreise aber nochmal stark angestiegen sind, entschied sich die Bundesregierung, den Zuschuss zu erhöhen.

Autor

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Rundschau am Nachmittag, 8. April 2022, 16 Uhr