Leiterin der Bremer Shakespeare Company erhält Bundesverdienstkreuz

Leiterin der Bremer Shakespeare Company erhält Bundesverdienstkreuz

Audio vom 23. September 2021
Renate Heitmann, Geschäftsführerin der Bremer Shakespeare Company
Bild: Radio Bremen | Ute Hanefeld
Bild: Radio Bremen | Ute Hanefeld
  • Renate Heitmann bekommt Auszeichnung am 1. Oktober
  • Sie wird für ihren Einsatz für Kunst und Kultur während Corona geehrt
  • Heitmann hatte den Bremer Kultursommer Summarum organisiert

Die Leiterin der Bremer "Shakespeare Company", Renate Heitmann, wird mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet. Sie gehört zu den sechs Frauen und zehn Männern, die für ihren herausragenden Einsatz für Kunst und Kultur in der Corona-Pandemie geehrt werden, wie das Bundespräsidialamt am Donnerstag in Berlin mitteilte.

Heitmann habe inmitten der Corona-Pandemie "ein eindrückliches Beispiel für gelebte Solidarität in der Kulturszene" gesetzt, hieß es zur Begründung. Im Sommer 2020 initiierte sie den "Bremer Kultursommer Summarum" mit 300 Veranstaltungen an mehr als 30 Orten in Bremen und Umgebung, bei denen die Corona-Regeln strikt eingehalten wurden. Der Erfolg der Initiative sei so groß gewesen, dass sie in diesem Jahr fortgeführt wurde.

Geehrt werden außerdem der Präsident des Zentralrates der Juden in Deutschland, Josef Schuster, die Schriftstellerin und Büchner-Preisträgerin Terézia Mora, der Filmregisseur Christian Petzold und der Schauspieler Burghart Klaußner. Ausgezeichnet werden zudem Fotografen und Musiker sowie Kreative, die sich um das Kulturleben auf dem Land verdient machen wie die Gründer des "Theaters am Rand" im Oderbruch, Tobias Morgenstern und Thomas Rühmann.

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier würdigt die Bürgerinnen und Bürger auch dafür, dass sie "ein solidarisches Miteinander und den gesellschaftlichen Zusammenhalt" fördern. Die Verdienstorden werden am 1. Oktober im Schloss Bellevue verliehen.

Mehr zum Thema:

Dieses Thema im Programm: Bremen Zwei, Nachrichten, 23. September 2021, 12 Uhr