Bremerhavener Lloyd-Werft wartet auf größte Yacht der Welt

  • REV Ocean kommt vermutlich im Sommer nicht zur Endausrüstung nach Bremerhaven
  • Für Lloyd-Werft habe Verzögerung vorerst keine Auswirkungen, so ein Sprecher
  • Das Forschungsschiff soll die größte Yacht der Welt werden
Eine Animation zeigt ein modernes, graues Schiff mit weißem Aufbau auf flachem Wasser liegend.
Die REV Ocean war bereits im vergangenen Jahr auf der Bremerhavener Lloyd-Werft erwartet worden. (Animation) Bild: REV Ocean

Bei der Bremerhavener Lloyd-Werft gibt es Verzögerungen bei einem größeren Auftrag. Das Forschungsschiff REV Ocean, die größte Yacht der Welt, kommt nach derzeitigem Stand im Sommer voraussichtlich nicht zur Endausrüstung nach Bremerhaven.

Die REV Ocean war bereits im vergangenen Jahr auf der Bremerhavener Lloyd-Werft erwartet worden. Der Rohbau sollte hier ein Jahr lang ausgerüstet werden. Offenbar verzögern sich aber vorangehende Arbeiten auf einer Werft in Norwegen. Derzeit sei offen, wann die Forschungsyacht nach Bremerhaven kommt, sagte ein Sprecher der Lloyd-Werft buten un binnen. Man müsse abwarten, wie sich die Situation in Norwegen entwickelt.

Für das Bremerhavener Unternehmen habe die Verzögerung erst einmal keine Auswirkungen. Die Werft sei im Moment gut ausgelastet und habe noch bis Ende des Jahres zu tun, so der Sprecher.
Der Eigner der Lloyd-Werft, die Genting Group, hatte angekündigt, den Betrieb zum Jahresende schließen zu wollen. Dadurch sind rund 350 Arbeitsplätze in Gefahr. Derzeit laufen Verhandlungen über einen Verkauf der Werft.

Mehr zum Thema:

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, 14. Mai 2021, 19.30 Uhr