Bremer FDP will Wohnungslose in städtischen Gebäuden unterbringen

FDP will Wohnungslose in leeren Immobilien der Stadt unterbringen

Ein Mensch sitzt mit einer Decke auf dem Boden.
Bild: DPA | Daniel Bockwoldt
Bild: DPA | Daniel Bockwoldt
  • FDP-Chef Schäck: "Erschreckend hohe Zahl" an Wohnungslosen
  • Massenunterkünfte seien nicht zumutbar
  • Handlungsbedarf vor allem mit Blick auf kommenden Winter

Die Bremer FDP schlägt vor, Wohnungslose in leerstehenden Immobilien unterzubringen, die der Stadt gehören. FDP-Chef Thore Schäck sagte, die Zahl der Menschen ohne eigenes Dach über dem Kopf sei in Bremen "erschreckend hoch". Es gebe mehr als 600 Obdachlose und viele weitere ohne eigene Wohnung. Massenunterkünfte seien ihnen nicht zuzumuten. Stattdessen solle der Senat diesen Menschen leere stadteigene Gebäude für den Winter herrichten.

Laut Schäck gibt es" eine Vielzahl stadteigener Immobilien, die teilweise seit Jahrzehnten leer stehen". In Sammelunterkünften gebe es zu wenig Privatsphäre, schlafen unter freiem Himmel werde bei fallenden Temperaturen zur ernsthaften Gefahr.

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 20. oktober, 18 Uhr