Kostenpflichtige Corona-Tests: Nachfrage bricht um 80 Prozent ein

Video vom 18. Oktober 2021
Negativer Corona-Schnelltest, Geldscheine und Geldmünzen, Symbolfoto kostenpflichtige Corona-Tests
Bild: DPA | Chromorange, Christian Ohde
Bild: DPA | Chromorange, Christian Ohde
  • Schnelltests seit einer Woche nicht mehr kostenlos
  • Rückgang trifft kleine wie große Testzentren
  • Gesundheitsbehörde sieht kostenpflichtige Tests nach wie vor kritisch

Die Corona-Testungen in den Testzentren in Bremen und Bremerhaven sind seit der vergangenen Woche stark zurückgegangen. Das ergab eine Befragung von buten un binnen bei den verschiedenen Zentren. Im Schnitt ist die Nachfrage um etwa 80 Prozent eingebrochen. Seit vergangenem Montag gibt es für den Großteil der Bevölkerung keine kostenfreien Corona-Schnelltests mehr.

Vor allem die kleineren Testzentren verzeichnen den größten Rückgang von zum Teil 90 Prozent. Aber auch bei den großen Zentren, wie am Flughafen, im Walle-Center oder im Weserpark ist die Nachfrage um bis zu 80 Prozent gesunken. Der Betreiber Jan Wolters will in den kommenden Tagen bekannt geben, ob und welche seiner vier großen Testzentren geschlossen werden sollen.

Die Bremer Gesundheitsbehörde hat erneut Kritik an der Abschaffung der kostenfreien Tests geäußert. Dadurch würden wichtige Daten über das Infektionsgeschehen verloren gehen und starke Anstiege eventuell zu spät bemerkt werden, so Gesundheitssenatorin Bernhard.

Eine Übersicht über die in Bremen und Bremerhaven verbliebenen Testzentren finden Sie hier.

Kostenpflichtige Corona-Tests: Nachfrage bricht um 80 Prozent ein

Bei einer Frau wird ein Nasenabstrich gemacht.
Bild: Radio Bremen
Bild: Radio Bremen

Dieses Thema im Programm: Bremen Zwei, Nachrichten, 18. Oktober 2021, 16 Uhr