So viel Zeit müssen Sie für Ihren Flug in und um Bremen einplanen

Flugreisende warten mit Gepäck an einem Terminal (Archivbild)
Bild: DPA | Christoph Schmidt
  • An vielen deutschen Flughäfen herrscht aufgrund von Personalmangel Chaos
  • Flughäfen in der Region bereiten sich auf Andrang vor
  • Verzögerungen sind möglich

Lange Wartezeiten, gestrichene Flüge und liegengebliebene Koffer: Die Probleme an Flughäfen zum Ferienstart in Nordrhein-Westfalen nehmen nicht ab. Auch die Airports im Norden rechnen mit einem großen Andrang, sobald in etwas mehr als zwei Wochen die Ferien in Bremen und Niedersachsen starten. Die Flughäfen Bremen, Hamburg, Hannover und Münster-Osnabrück rechnen mit ähnlich hohen Urlauberzahlen, wie vor der Pandemie – aber nicht mit einem Chaos wie in NRW. Denn durch Kurzarbeit und Neuanstellungen sei es gelungen zu kompensieren, dass Fachkräfte abgewandert seien, so die Unternehmen.

So sieht sich der Bremer Flughafen personell für die Sommermonate ausreichend aufgestellt, sagte eine Sprecherin zu buten un binnen. Reisende sollten sich mindestens zweieinhalb Stunden vor Abflug im Flughafen einfinden. Zudem können Parkplätze vorher online gebucht, Papiere im Vorfeld ausgefüllt werden. Gelegentliche Verzögerungen und Unregelmäßigkeiten könne man nicht ausschließen, so die Sprecherin. Lange Wartezeiten wird es überall geben. Generell wird dazu geraten, frühzeitig und regelmäßig online den Status des eigenen Fluges zu checken.

Gepäck staut sich oder kommt gar nicht erst mit

Die Probleme an den Flughäfen betreffen etwa das Gepäck. Das kommt teilweise nicht rechtzeitig zurück, weil es gar nicht erst in die Maschine geladen wurde. In Hannover Langenhagen stauten sich zuletzt Hunderte Koffer und die Zahl der verlorenen Gepäckstücke hat sich verfünffacht. Der Gepäckdienstleister sagte dem NDR, dass auch hier Personalmangel schuld sei.

Zudem fehlen in der Landeshauptstadt Fachkräfte bei den Sicherheitskontrollen. Der Flughafen will generell zu Beginn der Ferien aber zusätzliches Personal in den Spitzenzeiten einsetzen. Am Hamburg Airport fehlen aktuell im handwerklichen Bereich und in der Gastronomie Fachkräfte, heißt es.

Kein Einsatz ausländischer Flughafen-Fachkräfte geplant

Ein Einsatz von ausländischen Fachkräften am Bremer Airport ist laut der Sprecherin derzeit nicht geplant. Auch in Münster-Osnabrück ist diese Lösung aktuell kein Thema. Am Wochenende war bekannt geworden, dass die Regierung die Einreise von Hunderten ausländischen Hilfskräften ermöglichen will, die auf den Flughäfen etwa in der Gepäckabfertigung aushelfen sollen. Aus Regierungskreisen hieß es, geholt werden solle eine vierstellige Zahl an Hilfskräften aus der Türkei.

In der Corona-Pandemie waren an den Flughäfen viele Stellen gestrichen worden, hinzu kommen aktuell viele Corona-Erkrankungen. Einer Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft zufolge fehlen derzeit an deutschen Flughäfen rund 7.200 Fachkräfte. 

Autor

  • Mischa Wahed

Dieses Thema im Programm: Bremen Zwei, Der Nachmittag, 28. Juni 2022, 17.10 Uhr