Flug-Chaos an deutschen Airports: Drei Flüge von Bremen gestrichen

"Gestrichen" steht für einen Lufthansa-Flug auf der Abflug-Anzeige eines Flughafens.

Flug-Chaos an deutschen Airports: Drei Flüge von Bremen gestrichen

Bild: DPA | Holger Hollemann
  • Drei Flüge vom Bremer Flughafen gestrichen
  • Flüge nach Frankfurt, München und Hurghada betroffen
  • Probleme bei der Flugsicherung in Hessen verschärfen Lage weiter

Wegen technischer Probleme bei der Deutschen Flugsicherung hat die Lufthansa am Morgen einen Flug von Bremen nach Frankfurt gestrichen. Der Flug war eigentlich für 8:15 geplant. Das teilte eine Sprecherin des Bremer Flughafens auf Anfrage von buten un binnen mit.

Das Kontrollcenter der Flugsicherung im hessischen Langen ist für die Flughäfen Frankfurt, Köln und Düsseldorf zuständig. Die technischen Probleme verschärfen die ohnehin schon angespannte Lage an den deutschen Flughäfen weiter.

Lufthansa muss Flüge wegen Personalmangels streichen

Außerdem ist der Sundair-Flug nach Hurghada (für 11:25 Uhr geplant) ausgefallen. Am Nachmittag wird dann noch der Lufthansa-Flug nach München (für 16:45 geplant) gestrichen. Grund hierfür sind laut der Sprecherin allerdings nicht die Probleme bei der Deutschen Flugsicherung. Dass in den Sommermonaten Flüge ausfallen war aber schon länger klar. Die Lufthansa hatte nämlich angekündigt zahlreiche Flüge wegen Personalmangels streichen zu müssen.

Die Bundesregierung hat unterdessen angekündigt, den Personalengpass an deutschen Airports und damit das Flugchaos abmildern zu wollen. Befristet angestellte Hilfskräfte aus dem Ausland sollen kurzfristig an den Flughäfen einspringen können und etwa bei der Gepäckabfertigung und beim Check-in aushelfen. Das haben Bundesverkehrsminister Volker Wissing (FDP), Arbeitsminister Hubertus Heil und Innenministerin Nancy Faeser (beide SPD) in Berlin bekanntgegeben. Es fehlen demnach vor allem Fachkräfte bei Bodendienstleistern und privaten Sicherheitsfirmen.

Bremer Flughafen sieht sich für die Sommermonate gut aufgestellt

Am Bremer Flughafen ist ein Einsatz von ausländischen Fachkräften laut der Sprecherin derzeit nicht geplant. Der Flughafen sieht sich personell für die Sommermonate ausreichend aufgestellt. Dennoch wird Reisenden geraten, sich mindestens zweieinhalb Stunden vor Abflug im Flughafen einzufinden.  

Mehr zum Flugverkehr in Bremen:

Dieses Thema im Programm: Bremen Vier, Vier News, 29. Juni 2022, 11 Uhr