Loup de mer mit Fave-Bohnen

Ein Teller mit einem Gericht nach dem Rezept "Loup De Mer"

Informationen zum Video

Veröffentlicht am: 25. August 2018

Bremer Teller mit Harald Nelson

 Loup de mer, Fava, dekonstruierte Ratatouille

Zutaten:

  • 300 Gramm Fava
  • Wasser
  • Olivenöl
  • Salz
  • Favebohnen (getrocknete Saubohnen aus Italien oder Kreta) über Nacht einweichen.
  • Kartoffeln

Zubereitung:

Das Einweichwasser weg gießen. Fave ohne Salz  aufsetzen. Wenn die Kartoffeln gar sind, etwas Wasser abgießen und etwas frisches hinzu gießen. Das Wasser reduzieren lassen bis die Bohnen anfangen einzudicken - das dauert eine Weile.
Am Ende salzen und stampfen. Alles in eine Schüssel geben. Das Püree wird traditionell mit viel Öl gegessen.

Grillgemüse

 Zutaten:

  • 2 Auberginen
  • 2 Zucchini
  • 5 Paprika
  • 3 Knoblauchzehen
  • gutes, kaltgepresstes Olivenöl (das darf bis 130 Grad erhitzt werden)
  • Frühlauch
  • Salz, etwas Rosmarin, Pfeffer,
  • 500 Gramm kleine gepellte Tomaten
  • 2 Zwiebeln in Würfeln
  • Wasser, ggf. etwas Wein

Zubereitung:

Paprika in Streifen schneiden und in einem Topf mit einem Hauch Wasser und Salz gar ziehen lassen. Wer mag kann etwas Wein hinzufügen. Auberginen in Scheiben schneiden und zunächst ohne Öl bei kleiner Hitze anbraten. Wenn die Aubergine anfängt braun zu werden, bitte mit Olivenöl einpinseln, wenden und weiter braten. Auberginen brauchen viel Geduld!

Zucchini mit etwas Öl von beiden Seiten kräftig anbraten. Alle Gemüse würzen mit Knoblauch, Salz und Pfeffer. Gewürfelte Zwiebeln anschwitzen mit Öl, gepellte Tomaten hinzugeben sowie etwas Knoblauch. Alles eine Weile köcheln lassen.

Loup de mer auf der Haut gebraten

Zutaten:

  • 4 Loup de mer-Filets mit Haut
  • Öl
  • Salz

Zubereitung:

Eine gute Pfanne erhitzen, Öl hinzugeben, so dass der Boden bedeckt ist. Loup de mer Filets trocknen und mit der Haut nach unten in die Pfanne legen. Lassen Sie es eine Weile so braten. Die Hitze dringt von unten nach oben. Der Fisch wird nicht gewendet. Er soll oben auch gar sein, also nicht mehr glasig. Salzen und pfeffern und auf den Favebohnen servieren.

Autorin

  • Anke Kültür