Kürbisgnocchi und Gewürz-Glühwein

Kürbisgnocchi.

Informationen zum Video

Gesendet am: 15. Dezember 2018

Kürbisgnocchi mit geräuchertem Ricotta

Zutaten:                           

  • 1,5 Kilogramm Kürbis, gewogen ohne Schale und Kerne, in Scheibchen geschnitten
  • etwas Olivenöl
  • Salz, Zimtpulver, Muskatnuss, Pfeffer
  • 1 Eigelb
  • 1 Ei
  • 4-5 Esslöffel Mehl, gerne Typ '00', sonst 405er Weizenmehl
  • 16 Salbeiblätter
  • ½ Teelöffel fein gehackter Knoblauch
  • 30 Gramm Butter
  • 1 Esslöffel geriebener Parmesan
  • 4 Esslöffel geräucherter Ricotta (oder Scarmorza oder Provolone), gerieben

Anmerkungen:

Geräucherter Ricotta ist eine Spezialität der Karnischen Alpen. Um den Frischkäse haltbar zu machen, wird er zu kleinen, camenbertgroßen, festen Laiben geräuchert. Wolfgang Pade empfand die Räuchernote des über den fertigen Teller geriebenen Käses sehr schmackhaft und interessant. Eine schöne, charaktervolle Alternative zu geriebenem Parmesan an Pasta oder Risotto. Insbesondere zu dem süßlichen Geschmack des Kürbisses ein perfekt passendes Gegengewicht. Anstelle von in Deutschland kaum zu beschaffendem Räucher-Ricotta könnte man die hier häufiger angebotenen geräucherten Scamorza oder Provolone-Käse nehmen.

Zubereitung:

Vorbereiten:

Kürbisfleisch mit etwas Olivenöl langsam dünsten, so dass der Kürbis weich gart und sämtliches Wasser austritt, auf einem Sieb die Restflüssigkeit abtropfen lassen. Das Kürbisfleisch in ein Geschirrtuch einschlagen und mit voller Kraft das restliche Wasser ausdrücken – je trockener die Masse ist, umso weniger Mehl muss man zufügen und umso besser ist der Kürbisgeschmack.

Kürbisfleisch mit Ei und Eigelb im Mixer glattmixen, mit Salz, Pfeffer, Muskat und vorsichtig mit Zimt abschmecken. Zunächst 3 Esslöffel Mehl einarbeiten und einen mit 2 Löffeln abgedrehten Probekloß in kochendem Wasser pochieren. Wenn die Masse noch zu weich ist, mehr Mehl einarbeiten. Dann die ganze Masse mit Löffeln in heißes gesalzenes Wasser streifen, einmal aufkochen und solange köcheln lassen, bis die Gnocchi an der Oberfläche schwimmen. Aus dem Wasser nehmen und mit etwas Olivenöl besprenkelt lagern.

8 Salbeiblätter in Öl frittieren, abtropfen, auf Küchenkrepp lagern und salzen. Restliche Salbeiblätter in Streifen schneiden.

Vor dem Essen:

Gnocchi zum Erhitzen nochmals in kochendes Wasser geben. Gehackten Knoblauch in Olivenöl braun rösten, Butter zufügen, Hitze reduzieren, Salbeistreifen kurz anschwitzen, Gnocchi mit 2 Esslöffeln Wasser dazugeben, mit Butter und geriebenem Parmesan glasieren, eventuell nachsalzen. Auf 4 Teller verteilen, geriebenen Räucher-Ricotta darüber geben und mit je 2 frittierten Salbeiblättchen garniert servieren.

Gewürz-Glühwein

Den Glühwein macht Wolfgang Pade ohne festes Rezept. Die Zutaten lassen sich gut variieren.

Rotwein mit Orangenscheiben, angeritzten Chilis und Gewürzen aufkochen.

Passende Gewürze: Orangenschale, Tonkabohne, Sternanis, Fenchelsaat, Nelken, Zitronengras (gerne frisch), Ingwer (auch gerne frisch), Zimtblüten, Kardamom, Zimtstange, Anis, Pfeffer, Lorbeer, Wacholder.

Etwa 10 Minuten ziehen lassen, passieren. Nach Geschmack zuckern und mit Alkohol abschmecken. Pades Empfehlungen: Weinbrand gibt Körper, Rum sorgt für Tiefe, Orangenlikör und Obstbrand passen gut. Eventuell Amaretto.

Autor

  • Till Oeppert