Was dieser Tennistrainer den Werder-Profis mitgeben möchte

Deutschlands erfolgreichster Tenniscoach Jan de Witt begleitet in dieser Woche die Kicker von Werder Bremen. Er erklärt, was der Fußball vom Tennis lernen kann.

Der deutsche Tennistrainer Jan de Witt steht am Rande des Werder-Trainings am Osterdeich.
Bild: Importer | Radio Bremen

Er gilt als der erfolgreichste Tennistrainer Deutschlands: Jan de Witt. Mit seiner akribischen Arbeitsweise hat er jüngst dem georgischen Tennisprofi Nikolos Bassilaschwili zu Platz 23 in der Tennisweltrangliste verholfen. Beim Turnier in Indian Wells, Kalifornien, hat de Witts Schützling aber gerade eine Niederlage in der zweiten Runde allein verwinden müssen. Vielleicht, weil de Witt momentan in Bremen weilt und das Werder-Training begleitet.

Der Verein liegt mir sehr am Herzen. Ich bin Werder-Fan, seitdem ich ein kleines Kind bin. Ich komme aus Gröpelingen.

Tennistrainer Jan de Witt

Schon mehrfach hat er Werders Leitung und das Trainerteam unterstützt. Mit seinem professionellen Blick aus anderer Perspektive. Insbesondere im Bereich der Analyse seien die Fußballer schon extrem gut. "Wie die am nächsten Morgen nach einem Spiel schon vorbereitet sind, das finde ich sehr gut", sagte er am Rande des Werder-Trainings.

Er lobte zudem die sichtbaren Fortschritte in der individuellen Arbeit mit den Fußballern: "Das ist weit von dem entfernt, wie es früher war. Da laufen die 25 Spieler und machen gemeinsames Ausdauertraining – das gibt es schon lange nicht mehr." Es werde heute viel präziser gearbeitet als früher. De Witt wird bis zum Wochenende in Bremen bleiben.

Dieses Thema im Programm: Sportblitz, 14. März 2019, 18:06 Uhr