Sorge um Werders Toprak: Die Wade ist seine Achillesferse

Audio vom 11. September 2021
Werder-Kapitän Ömer Toprak wischt sich nach dem Aufwärmen mit dem Trikot das Gesicht ab.
Bild: Gumzmedia | Andreas Gumz
Bild: Gumzmedia | Andreas Gumz

Vor zehn Tagen musste Ömer Toprak im Spiel gegen Ingolstadt mit Wadenschmerzen direkt wieder raus. Doch wie lange der Werder-Kapitän noch ausfällt, ist völlig offen.

Eigentlich hatte sich Markus Anfang diesen Monat September wohl ganz anders vorgestellt. Jetzt, nachdem der Werder-Trainer endlich seinen kompletten Kader beisammen hat, wollte er personell aus dem Vollen schöpfen und Stabilität in seiner Mannschaft aufbauen. Doch das Verletzungspech erschwert Anfang die Arbeit.

Felix Agu fehlt, Leonardo Bittencourt schon lange und nun kränkelt auch noch der kriselnde Stürmer Niclas Füllkrug. Doch allen voran bleibt Ömer Toprak Werders Dauerpatient.

"Schwer, irgendeine Prognose abzugeben"

Auch zehn Tage, nachdem Toprak im Spiel gegen den FC Ingolstadt bereits nach 26 Minuten wieder ausgewechselt werden musste, steht nicht fest, wie lange der Werder-Kapitän noch ausfallen wird.

Er ist noch nicht im Mannschaftstraining, daher ist es schwer, irgendeine Prognose abzugeben.

Werder-Trainer Markus Anfang
Werder-Kapitän Ömer Toprak auf dem Weg zum Trainingsplatz.
Ömer Toprak hatte schon zahlreiche Verletzungen in seiner Zeit bei Werder zu überstehen. Bild: Gumzmedia | Andreas Gumz

Toprak plagt sich schon länger mit Problemen in der Wadenmuskulatur herum und nach den vagen Äußerungen des Trainers scheint es doch eine schwerwiegendere Verletzung zu sein. Der 32 Jahre alte Toprak war in seiner bisherigen Zeit bei Werder mehr verletzt als gesund.

Doch wie wichtig der Abwehrchef ist, zeigt sich oft dann, wenn er fehlt. Wie zuletzt im Nordderby gegen den Hamburger SV, als die Bremer nach kaum zwei Minuten Spielzeit und wenig Gegenwehr das erste Tor kassierten.

Erst der Nacken, nun die Wade

Dass der Werder-Kapitän beim Spiel gegen Dynamo Dresden am kommenden Sonntag wieder dabei ist, scheint ausgeschlossen. Man wolle von Tag zu Tag schauen, sagte Anfang. Aber wo kaum drei Trainingseinheiten verbleiben, ist Topraks Einsatz nicht realistisch.

Eine Maximalbelastung der Wade sei bisher nicht möglich, sagte der Coach weiter. Man wolle Torprak vorsichtig wieder aufbauen und bei seiner Anfälligkeit ist das sicherlich sinnvoll. Doch Werder schwächt es weiterhin und vermutlich auf etwas längere Sicht. "Erst der Nacken, jetzt die Wade: Wir müssen auch schauen, wie Ömers Fitness ist", betonte Anfang. Einen ungestörten Trainingsrhythmus hatte Toprak schon eine ganze Weile nicht. Wann er diesen wieder bekommt, ist momentan aber völlig offen.

Mehr zum Thema:

Autorin

  • Petra Philippsen Redakteurin und Autorin

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Das Wochenende, 11. September 2021, 13:30 Uhr