Gute Nachrichten für Werder: Toprak und Füllkrug stehen vor Comeback

Die beiden Langzeitverletzten kehren im Laufe der Woche ins Mannschaftstraining der Bremer zurück. Für Nuri Sahin hingegen ist die Saison bereits vorzeitig beendet.

Ömer Toprak und Niclas Füllkrug führen im Training einen Zweikampf
Die aktuell noch verletzten Werder-Spieler Ömer Toprak (links) und Niclas Füllkrug sollen zeitnah wieder mit der Mannschaft trainieren. Bild: Imago | Nordphoto

Werder hofft im Abstiegskampf der Fußball-Bundesliga noch in dieser Saison auf ein Comeback der lange verletzten Niclas Füllkrug und Ömer Toprak. "Beide werden am Ende dieser Woche ins Mannschaftstraining zurückkehren. Sie werden noch nicht am Sonntag in Wolfsburg, wohl aber mit Blick auf Paderborn oder Bayern München wieder eine Alternative sein können", sagte Trainer Florian Kohfeldt einen Tag vor dem wichtigen Nachholspiel am Mittwochabend gegen Eintracht Frankfurt (20:30 Uhr).

Hüftverletzung bei Nuri Sahin

Bei Mittelstürmer Füllkrug gehe es nach seinem Kreuzbandriss "zwar nur um Jokereinsätze, aber auch die können sehr wertvoll sein". Der Neuzugang von Hannover 96 hat in dieser Saison bislang nur die ersten vier Spiele mitmachen können. Innenverteidiger Toprak zog sich im März beim DFB-Pokalspiel in Frankfurt einen Riss des Syndesmosebandes zu. Nicht mehr planen kann Kohfeldt dagegen mit dem an der Hüfte verletzten Routinier Nuri Sahin. "Bei Nuri Sahin hat sich die Verletzung als so schwer erwiesen, dass wir davon ausgehen müssen, dass er in dieser Saison nicht mehr zum Einsatz kommt."

3 Gründe für Werders kleinen Aufschwung

Video vom 29. Mai 2020
Werder Bremen Trainer Florian Kohfeldt bei der Pressekonferenz.

Mehr zum Thema:

Dieses Thema im Programm: Sportblitz, 2. Juni 2020, 18:06 Uhr