Werder, Drahtesel und ein paar Regenschauer

Die Bremer lassen die Saison mit zwei Testspielen auslaufen – das erste gegen Landesligist Papenburg gewann Werder am Sonntagnachmittag mit 4:1.

Trainer Florian Kohfeldt kratzt sich vor der Ersatzbank stehend beim Testspiel in Papenburg nachdenklich am Kopf.
Ein Testspiel ist ein Testspiel: Trainer Florian Kohfeldt (Mitte) hatte zumindest nicht Werders C-Kader dabei, sondern auch Stammspieler. Bild: Imago | Nordphoto

Nach der Saison ist ja eigentlich vor dem Urlaub – doch die Werder-Profis müssen sich noch ein wenig gedulden, bis der entspannte Teil des Sommers beginnt. Denn die Bremer haben am Sonntag und Montag noch zwei Testspiele eingeplant. Ins beschauliche Emsland ging der erste Teil des grün-weißen Betriebsausflugs, zum SC Blau-Weiß 94 Papenburg.

Und hier ist nicht nur die Fußballwelt noch in Ordnung, denn schließlich wies der Verein auf seiner Webseite bei den Anreisetipps freundlich darauf hin: "Kommt mit dem Fahrrad!" Auf dem Bolzplatz nebenan wurde eigens ein Parkplatz für Drahtesel eingerichtet, für Benzinkutschen war auf dem Gelände der Papenburger ohnehin nicht genügend Stellfläche.

Nicht nur Werder-Reservisten am Start

Werder-Spieler schauen dicht gedrängt aus dem Vereinsheim des SC Papenburg aufs den Platz.
Ersatzbank mal anders: Im beschaulichen Papenburg ist das Vereinsheim des SC eben nicht so riesig wie beim Bundesligisten. Bild: Imago | Nordphoto

Die wackeren Papenburger Fans reisten also größtenteils klimafreundlich an und ließen sich auch von den Regenschauern am Sonntagnachmittag nicht abschrecken. Zur Belohnung sahen sie ein freundliches Freundschaftsspiel ihres Landesligisten gegen den Tabellenachten der Bundesliga – das Werder mit 4:1 gewann. Trainer Florian Kohfeldt hatte nicht bloß Reservisten und U23-Profis mitgenommen, die Papenburger bekamen sogar Spieler zu Gesicht wie die Eggestein-Brüder, Davy Klaassen, Jiri Pavlenka oder Nuri Sahin, die tags zuvor noch beim Saisonfinale gegen Leipzig auf dem Platz gestanden hatten.

Die Treffer für Werder steuerten Josh Sargent (1. Minute), David Philipp (59.), Fred MC Mensah Quarshie (66.) und Davy Klaassen bei. Den zwischenzeitlichen Ausgleich zum 1:1 erzielte der Papenburger Marek Janssen (55.). Während sich die Fans wieder auf ihre Drahtesel schwangen, traten die Bremer ihre Heimreise im Mannschaftsbus an – am Montag geht es um 18:15 Uhr weiter beim Regionalligisten VfL Oldenburg.

Hier können Sie sich externe Inhalte (Text, Bild, Video…) von Twitter anzeigen lassen

Stimmen Sie zu, stellt Ihr Browser eine Verbindung mit dem Anbieter her.
Mehr Infos zum Thema Datenschutz.

Mehr zum Thema:

  • Petra Philippsen

Dieses Thema im Programm: buten un binnen mit Sportblitz, 19. Mai 2019, 19:30 Uhr