Pizarro will mit Werder zurück nach Europa

Claudio Pizarro ist wieder da. Bei seiner Vorstellung am Dienstag, erklärte der Peruaner, was er sich für die nächste Saison vorgenommen hat.

Claudio Pizarro
Bild: gumzmedia

Große Ziele hatte Claudio Pizarro schon immer gehabt und daran hat sich auch mit 39 Jahren nichts geändert. "Wir hoffen, dass wir in der kommenden Saison den europäischen Wettbewerb erreichen", sagte der 39-Jährige bei seiner Vorstellung in Bremen.

Ich freue mich richtig, wieder hier zu sein.

Rückkehrer Claudio Pizarro

Darauf hoffen natürlich alle Verantwortlichen bei Werder Bremen, nur ausgesprochen hat es bislang niemand. Pizarro geht voran und dafür hat man ihn schließlich auch geholt. Er soll die jungen Spieler mit seinem Selbstbewusstsein und seinem Optimismus anleiten, um ihre Entwicklung weiter voranzutreiben. "Ich möchte gern meine Erfahrung weitergeben", so Pizarro.

Völlig zurücknehmen will sich Pizarro dabei aber nicht. "Zuerst will ich natürlich versuchen, Tore zu machen. Das Sportliche steht im Vordergrund", so der Stürmer. Sollte es einmal soweit kommen, dass er nicht im Kader stehen würde, könne er das verstehen, so Pizarro: "Der Trainer entscheidet".

Im Testspiel am Montag gegen Venlo hat Pizarro zumindest schon gezeigt, dass er noch kein Fußball-Rentner ist. Gute Pässe und ein feines Dribbling waren in den 20 Minuten Spielzeit schon zu sehen. Lediglich die Spritzigkeit fehlte dem Peruaner noch. "Ich bin noch nicht bei hundert Prozent, aber zum Anfang der Saison werde ich es sein."

Mit der Trikotnummer 4 wird Pizarro in die neue Saison gehen. Seine Lieblingsnummern waren alle vergriffen. "10, 14, 24, 39 und die 40 waren alle nicht da und deswegen habe ich mich für die 4 entschieden", so Pizarro, der sich auf sein erneutes Engagement in Bremen freut. "Es ist eine charmante Stadt. Ich vermisse Bremen immer. Auch die Stimmung im Stadion ist natürlich immer etwas Besonderes."

Mehr zu Pizarro:

  • Claus Wilkens

Dieses Thema im Programm: Sportblitz, 31. Juli 2018, 18:06 Uhr