Pizarro erhält Ehrenpreis von der Deutschen-Fußball-Liga

Der Bremer Fan-Liebling stand dabei mit Fußball-Legenden wie Otto Rehhagel, Wolfgang Overath und Lothar Matthäus auf der Bühne. Ein Sonderlob gab es von Thomas Schaaf.

Fußballer Claudio Pizarro im Porträt.

Claudio Pizarro ist bei Werder der Mann, der laufend die Rekorde bricht. Erst in der DFB-Pokal-Partie gegen Atlas Delmenhorst hat er wieder zugeschlagen. Zwei Tore erzielte der 40-Jährige gegen den Oberligisten. Ein Doppelpack im DFB-Pokal war bisher noch keinem älteren Spieler als ihm gelungen. Wenn der Peruaner nach der Saison seine Karriere beendet, ist ihm der Legenden-Status bei den Werder-Fans längst gewiss.

Als Legenden gelten im deutschen Fußball auch Otto Rehhagel, Wolfgang Overath und Lothar Matthäus. Und mit diesen hat Pizarro seit Dienstagabend etwas gemeinsam. Das Quartett wurde von der Deutschen-Fußball-Liga in Berlin nämlich mit dem "Ehrenpreis der DFL" für "besondere und herausragende Leistungen rund um den deutschen Fußball" ausgezeichnet. Vor ihnen erhielten unter anderem bereits Uwe Seeler, Jupp Heynckes oder Udo Lattek diese Auszeichnung.

Schaaf zieht den Hut vor Pizarro

Die Laudatio auf Pizarro hielt dabei die Bremer Trainer-Legende Thomas Schaaf. Nachdem Pizarro 1999 von Alianza Lima nach Bremen wechselte, war Schaaf sein erster Trainer in Deutschland. Schaaf, mittlerweile Technischer Direktor bei Werder, lobte dabei nicht allein Pizarros fußballerische Klasse, sondern vor allem seine charakterlichen Vorzüge.

Claudio ist ein totaler Teamplayer und Menschenfänger im positiven Sinne – allein schon durch sein Lächeln und sein optimistisches Auftreten. Ich ziehe den Hut vor einem herausragenden Fußballer und einem bemerkenswerten Menschen.

Thomas Schaaf

Pizarro: "Mein erstes Auswärtsspiel im Weser-Stadion"

Claudio Pizarro strahlt mit der "Man of the Match" Trophäe in der Hand für die Kamera.
Bild: Imago | Nordphoto

Mehr zum Thema:

Dieses Thema im Programm: Sportblitz, 21. August 2019, 18:06 Uhr