Pferdenarr Pizarro in seinem Paradies

Fußball und Pferde – das sind die beiden großen Leidenschaften von Werders Publikumsliebling Claudio Pizarro. Und so ließ er sich einen Ausflug nach Ascot nicht nehmen.

Claudio Pizarro im schwarzen Anzug mit Zylinder beim Pferderennen in Ascot.
Hätten Sie ihn erkannt? Claudio Pizarro mal nicht im Werder-Trikot, sondern im feinen Zwirn samt Zylinder beim Pferderennen in Ascot. Bild: Claudio Pizarro | Instagram

Urlaubszeit ist angesagt bei Werder Bremen und da zieht es die meisten Profis natürlich in die sonnigen Gefilde. Palmen, Strand und Meer – was will man mehr? Milot Rashica und Stefanos Kapino tummeln sich auf den Malediven, Davy Klaassen und Trainer Florian Kohfeldt entspannen am Strand von Griechenland und Milos Veljkovic genießt die kalifornische Hitze in Los Angeles. Claudio Pizarro aber ist nicht wie die meisten Profis, das wissen die Bremer längst. Und dafür lieben sie ihn besonders.

Queen Elisabeth fährt in einer Kutsche beim Pferderennen in Ascot vor.
Auch Queen Elizabeth II. ist natürlich Stammgast beim fünftägigen Pferderennen, dem Royal Ascot. Bild: Reuters | Matthew Childs

Natürlich urlaubt auch der 40 Jahre alte Peruaner – doch gerade tauschte Pizarro den Sonnenhut mit dem vornehmen Zylinder und die Urlaubs-Shorts mit der Golfhose im traditionellen schottischen Karomuster. Werders unverwüstlicher Dauerbrenner war zu Gast beim High Society-Event Nummer eins in England, dem Royal Ascot Pferderennen. Fußball und Pferde, das sind die zwei großen Leidenschaften im Leben des Claudio Pizarro.

Auch als Pferdezüchter Profi

Er besitzt nicht nicht nur etwa 35 Pferde, Pizarro hat sich inzwischen auch einen Namen als Pferdezüchter gemacht und schickt seine Galopper zudem regelmäßig auf die Rennbahn. Und Pizarro hat ein Faible dafür, seinen Pferden besonders originelle Namen zu verpassen. So heißen sie unter anderem "Teamgeist", "El Kaiser", "Oktoberfest", "Merkel" oder "Klaus Allofs".

Das ist ein Thema, das bei mir sicher auch nach dem Fußball eine Rolle spielen wird. Ich habe ein Gestüt in Peru, für die Zeit nach der Karriere. Dort machen wir jedes Jahr eine Auktion und verkaufen Pferde.

Claudio Pizarro im März 2018 im Interview mit dem "Kölner Express"
Leicht verschwommen der Zieleinlauf beim Pferderennen in Ascot.
Ja, wo laufen sie denn? Fünf Tage lang messen sich in Ascot die besten Jockeys auf den teuersten Rennpferden miteinander. Bild: Reuters | Matthew Childs

Kein Wunder also, dass Pizarro die Gelegenheit in dieser Woche nutzte und einen Abstecher zur Rennwoche in Ascot machte. Wie immer erschien der Peruaner stilsicher und elegant beim Schaulaufen des britischen Adels und den Liebhabern extravaganter Mode und besonders ausgefallener Hüte – mit schwarzem Zylinder, einem schwarzen Cutaway, also einem Gehrock, samt Krawatte und Weste. Der Dresscode in Ascot ist auch für die Männer nicht verhandelbar. Das Äußere der Gäste, so scheint es, ist noch wichtiger, als die Schnelligkeit der Pferde auf der Bahn. Ob Pizarro auch Queen Elizabeth II. vorgestellt wurde, die als Schirmherrin ihr Lieblingsevent niemals verpasst, ist nicht überliefert. Dennoch hat Pferdenarr Pizarro seinen Besuch sichtlich genossen.

Hier können Sie sich externe Inhalte (Text, Bild, Video…) von Twitter anzeigen lassen

Stimmen Sie zu, stellt Ihr Browser eine Verbindung mit dem Anbieter her.
Mehr Infos zum Thema Datenschutz.

Auf eine Runde Golf mit Thomas Müller und Co.

Gemeinsam mit seinem ehemaligen Teamkollegen von Bayern München, Thomas Müller, besitzt Pizarro ein weiteres Pferd. "Es ist ein Rennpferd und noch sehr jung", verriet Pizarro: "Wir haben ihm einen ganz besonderen Namen gegeben. Thomas kam auf die Idee: Wir haben es 'Don Jupp' genannt." In Anlehnung an Bayerns Erfolgscoach Jupp Heynckes.

Claudio Pizarro, Felix Neureuther, Philipp Lahm und Thomas Müller posieren nach einem Golf-Turnier in Schottland.
Daumen hoch für das beste Outfit: Claudio Pizarro (von links) mit Mut zur Farbe neben Neureuther, Lahm und Müller. Bild: Claudio Pizarro | Instagram

Seine Zeit auf der Insel nutzte Pizarro dann aber nicht nur für den Pferdesport, er nahm auch an einem Golfturnier an der schottischen Küste teil – natürlich stilecht in Hosen im original schottischen Karomuster. Im altehrwürdigen St. Andrews Old Course, einem der ältesten Golf-Klubs der Welt, waren neben Thomas Müller auch Ex-Weltmeister Philipp Lahm und Ski-Ass Felix Neureuther am Start – allesamt fielen sie weit hinter Pizarro zurück, zumindest modisch. Liebevoll tauften Pizarros Follower auf Instagram ihn "Greenkeeper" in seinen grün-karierten Hosen. Aber noch benötigt er keine Berufsalternative, Pizarro spielt noch eine Saison bei Werder Bremen. Und dort geht das Training am 28. Juni wieder los. Bleibt also noch eine knappe Woche Zeit für Sommer, Sonne, Golf und Pferderennen.

Pizarro exklusiv über WM-Frust, Bambi und seine Zukunft

Claudio Pizarro in einer VIP-Loge im Weser-Stadion im Interview mit buten un binnen.

Mehr zum Thema:

  • Petra Philippsen

Dieses Thema im Programm: buten un binnen Extra, 30. Dezember 2018, 19:30 Uhr