Aufgeprallt, eingerenkt, ausgewechselt: Sorge um Werder-Kapitän Toprak

Ömer Toprak hatte es im Spiel gegen Paderborn heftig erwischt. Der Abwehrchef wurde am Sonntag im Krankenhaus untersucht. Am Montag gab der Klub leichte Entwarnung.

Die Szene tat beim Hingucken schon weh. Erst wenige Minuten waren am Sonntagmittag im Weser-Stadion gespielt, da ging Paderborns Felix Platte im Zweikampf mit Ömer Toprak mehr als rustikal zur Sache.

Werders Kapitän flog im hohen Bogen mit dem Kopf voraus in Richtung Seitenlinie, schlug erst hart mit dem Rücken auf dem Rasen auf und rutschte dann mit voller Wucht in eine Kamera-Vorrichtung.

Ich fand das Foul schon sehr grenzwertig, da war viel Risiko dabei. Ömer wollte weiterspielen, wir haben immer wieder Rücksprache gehalten. Er hatte die ganze Zeit Schwindel und gehofft, dass es sich wieder normalisiert. Aber dann ging es nicht mehr.

Werder-Trainer Markus Anfang nach dem Spiel

Toprak im Krankenhaus untersucht

Werder-Kapitän Ömer Toprak wird an der Seitenlinie vom Physiotherapeuten im Stehen der Rücken eingerenkt.
Einrenken am Spielfeldrand: Die Aktion des Physiotherapeuten schien Ömer Toprak zunächst geholfen zu haben, dennoch ging es kurz darauf nicht mehr weiter für ihn. Bild: Gumzmedia | Andreas Gumz

Toprak hatte Schmerzen, ließ sich behandeln. Der ohnehin oft leidgeprüfte Abwehrchef biss aber wieder auf die Zähne, spielte zunächst weiter. Etwas später ließ er sich von Werders Physiotherapeuten Adis Lovic an der Seitenlinie den Rücken einrenken. Doch die Probleme am Nacken und ein Schwindelgefühl blieben offenbar, in der 26. Minute musste der 31-Jährige das Spielfeld mit einem dicken Eisbeutel im Nacken verlassen.

Um was für eine Verletzung es sich handelt und wie lange der Bremer Kapitän möglicherweise ausfällt, konnte Trainer Markus Anfang am Sonntagabend zunächst noch nicht genau sagen. Er war zu Gast in der Sendung NDR-Sportclub und bestätigte, dass Toprak nach dem Spiel ins Krankenhaus gebracht worden sei. "Ömer ist untersucht worden und es stehen noch Untersuchungen aus", erklärte Anfang: "Unser Doc hat mir gesagt, dass er eigentlich im Krankenhaus bleiben sollte. Ich kenne den genauen Stand noch nicht, aber er wird versorgt."

Noch unklar, wie lange Toprak ausfällt

Am Montagnachmittag gab Werder dann erst einmal Entwarnung, Toprak habe "keine ernsthafte Verletzung aus dem Spiel davongetragen", wird Clemens Fritz, der Sportliche Leiter, in einer Mitteilung zitiert.

Wir können eine knöcherne Verletzung der Halswirbelsäule ausschließen. Ömer möchte natürlich so schnell wie möglich auf den Platz zurückkehren. Wir müssen jetzt schauen, wie die Behandlung anschlägt. Aktuell ist der Nackenbereich noch verhärtet.

Clemens Fritz, Werders Sportlicher Leiter
Werder-Kapitän Ömer Toprak liegt zusammengekrümmt an der Seitenlinie neben einer TV-Kamera und hält sich den Nacken.
Schmerzhafter Zusammenprall: Werder-Kapitän Ömer Toprak erwischte es bereits nach wenigen Spielminuten. Bild: Imago | Nordphoto

Mehr zum Thema:

Autorin

  • Petra Philippsen Redakteurin und Autorin

Dieses Thema im Programm: buten un binnen mit Sportblitz, 15. August 2021, 19:30 Uhr