Maximilian Eggestein hofft noch auf die "Krönung"

Hinter dem Bremer Eigengewächs liegt eine turbulente und erfolgreiche Saison. Im nächsten Spieljahr will er bei Werder noch mehr Verantwortung übernehmen.

Maximilian Eggestein über Werders Team-Spirit

Fußballspieler Maximilian Eggestein während einer Pressekonferenz.

Er ist einer der großen Gewinner der Saison. Maximilian Eggestein ist bei Werder unangefochtener Stammspieler und empfahl sich sogar für die Nationalmannschaft. Bei den Spielen gegen Serbien (1:1) und die Niederlande (3:2) im März stand der 22-Jährige erstmals im DFB-Kader, kam aber nicht zum Einsatz. Zugleich machte er durch seine Leistungen auch Spitzenklubs auf sich aufmerksam. Dennoch verlängerte er seinen – im kommenden Jahr auslaufenden – Vertrag in Bremen noch einmal.

Die Saison ist für mich ganz gut gelaufen. Es gibt immer Sachen, die man noch verbessern kann. Aber ich bin einige Schritte nach vorne gekommen. Mich würde es freuen, wenn wir die Saison noch krönen können.

Werders Mittelfeldspieler Maximilian Eggestein am Mittwoch in der Mixed-Zone

Hoffnung auf Schützenhilfe

Die Krönung, das wäre die Qualifikation für Europa. Werder hat es allerdings nicht mehr in der eigenen Hand. Die Bremer müssen am Samstag (15:30 Uhr) im Heimspiel gegen RB Leipzig gewinnen. Zeitgleich müssen der FC Augsburg beim VfL Wolfsburg und Mainz 05 im Heimspiel gegen die TSG Hoffenheim mindestens einen Punkt holen. Wie sieht Eggestein also die Chancen auf ein kleines neues Wunder von der Weser?

Ich hatte keinen Mathe-Leistungskurs (lacht). Da spielen auch noch ein paar Dinge mit, die man nicht berechnen kann, weil sie im Fußball nicht berechenbar sind. Wir müssen einfach unseren Job erledigen und dann hoffen, dass Augsburg und Mainz mitspielen.

Maximilian Eggestein

Mehr Verantwortung in der kommenden Saison

Doch auch ohne Europa League möchte Eggestein in der kommenden Saison den nächsten Schritt machen. Das bedeutet für ihn: noch mehr in eine Führungsrolle hineinwachsen. "Das möchte ich gerne tun, um Verantwortung für die Gesamtentwicklung des Vereins zu übernehmen", erklärt Werders Nummer 35. Sollte Kapitän Max Kruse im Sommer den Verein verlassen, würde Eggestein zweifelsohne noch weiter in den öffentlichen Fokus rücken.

Für Abgänge von Leistungsträgern im Falle eines Verpassens des Europapokals würde Eggestein kein Verständnis zeigen. "Auch ohne Europa gibt es genug Gründe, um hier zu bleiben", stellte er klar.

U21-EM im Sommer

Für Eggestein dürften demnächst ohnehin auch ohne Europa League einige internationale Duelle anstehen. Schließlich findet im Juni die U21-Europameisterschaft in Italien statt. Um eine Nominierung für die Auswahl von U21-Nationaltrainer Stefan Kuntz muss Eggestein sich wohl keine Sorgen machen.

Maximilian Eggestein führt im Trikot der U21-Nationalmannschaft einen Zweikampf.
Maximilian Eggestein spielte bisher elfmal für die U21-Nationalmannschaft. Bild: Imago | Jan Huebner

Dies bedeutet allerdings auch, dass nach der strapaziösen Saison eine kurze Sommerpause vor ihm liegt. Zwischen dem Saisonende mit Werder und dem Vorbereitungsbeginn der U21 auf das Turnier liegen lediglich neun Tage. Auch nach dem Turnier droht eine kurze Pause. Falls Werder noch Tabellensiebter in der Bundesliga wird, stünde im August erst eine Qualifikationrunde vor der eigentlichen Gruppenphase der Europa League an. "Die würde noch sehr gut reinpassen", scherzt Eggestein. Doch auch ohne "Krönung" am Samstag gäbe es nach dieser Saison keinen Grund, sich zu grämen.

Für Werder ist die Europa-League rechnerisch noch drin

Werder Spieler Davy Klaassen im Interview.

Mehr zum Thema:

Dieses Thema im Programm: Sportblitz, 15. Mai 2019, 18:06 Uhr