Werder verliert seinen Medien-Direktor an den 1. FC Köln

Audio vom 25. September 2021
Werders Kommunikationschef Michael Rudolph bei einem TV-Interview vor dem Weserstadion.
Bild: Gumzmedia | Andreas Gumz
Bild: Gumzmedia | Andreas Gumz

Die Grün-Weißen verlieren zum Jahresende ihren langjährigen Leiter für Medien und Kommunikation. Michael Rudolph wechselt zurück zu einem Bundesliga-Verein.

Der 1. FC Köln hat sich die Dienste von Werders Medien-Direktor Michael Rudolph gesichert. Wie der Bundesligist am Donnerstag erklärte, beginnt der 45-Jährige ab Januar 2022 seine neue Stelle bei den "Geißböcken".

Rudolph war seit 20 Jahren bei Werder Bremen tätig, seit 2016 als Leiter der Medien- und Kommunikationsabteilung. Die offizielle Bestätigung des Bremer Zweitligisten folgte ebenfalls am Donnerstag. Köln hatte sich im August 2020 von Medienchef Tobias Kaufmann getrennt und seither einen Nachfolger gesucht.

Wir haben einen ausgewiesenen Experten für diese Position gefunden, der genau in unser Profil passt. Wir haben sehr gute Gespräche mit Michael Rudolph geführt, er hat sich bei Werder Bremen einen ausgezeichneten Ruf erarbeitet und wir freuen uns darauf, dass er uns in Zukunft zur Seite steht und bei allen kommunikativen Themen begleitet.

FC-Präsident Werner Wolf

Werder Bremen bedauert den Abgang Rudolphs, wie Finanzchef Klaus Filbry in einer Mitteilung erklärte: "Es ist schade, dass uns Michael nach so langer Zeit verlässt. Er hat in den letzten zwei Jahrzehnten viel Herzblut hier gelassen und ist für viele Kolleginnen und Kollegen und Medienvertreter ein wichtiger Ansprechpartner. Wir akzeptieren seinen Wechselwunsch. Er gibt ihm und dem SV Werder die Chance, neue Wege zu beschreiten."

Mehr zum Thema:

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Der Tag, 24. September 2021, 23:30 Uhr