"Nur der Anfang": Kohfeldt hält Werder weiter die Treue

Es hatte sich lange angedeutet, nun wurde man sich einig: Florian Kohfeldt hat seinen Vertrag in Bremen vorzeitig verlängert – und der Coach hat Lust auf mehr.

Florian Kohfeldt sitzt mit breitem Lächeln am Rande des Trainings auf dem Rasen.
Verlängerte seinen Vertrag vorzeitig bis 2023: Werder-Trainer Florian Kohfeldt. Bild: Gumzmedia | Andreas Gumz

Trainer Florian Kohfeldt hat seinen Vertrag mit Werder Bremen vorzeitig bis 2023 verlängert. Das gab der Verein am Dienstag in seinem Trainingslager im bayerischen Grassau bekannt. "Ich freue mich auf die nächsten vier Jahre. Ich bin überzeugt, dass das für uns erst der Anfang war", sagte der 36-Jährige in einem via Twitter verbreiteten Video. Kohfeldt ist seit Oktober 2017 Cheftrainer der Bremer und war ursprünglich noch bis 2021 an den Klub gebunden. In der vergangenen Saison führte er Werder ins Halbfinale des DFB-Pokals und auf Platz acht der Fußball-Bundesliga.

Florian und sein Trainerteam haben in den vergangenen Monaten hervorragende Arbeit geleistet. Seit er das Amt des Cheftrainers im Oktober 2017 übernommen hat, ist eine deutliche Entwicklung in der Mannschaft zu erkennen. Florian hat eine klare Vorstellung von dem, wie jeder einzelne und die gesamte Mannschaft auf dem Rasen agieren soll und somit einen Spielstil geprägt, der für attraktiven und offensiven Fußball steht

Werder-Sportchef Frank Baumann

Als damaliger U23-Coach hatte Kohfeldt das Amt des Cheftrainers bei Werder übernommen und erreichte am Ende mit einem elften Platz den Klassenerhalt. Die vergangenen Saison beendeten die Grün-Weißen auf dem achten Platz und verpassten knapp die internationalen Plätze.

Hier können Sie sich externe Inhalte (Text, Bild, Video…) von Twitter anzeigen lassen

Stimmen Sie zu, stellt Ihr Browser eine Verbindung mit dem Anbieter her.
Mehr Infos zum Thema Datenschutz.

Kohfeldt über intime Momente, Kruses Weggang und die eigene Zukunft

Florian Kohfeldt im Interview mit buten un binnen.

Mehr zum Thema:

Dieses Thema im Programm: Sportblitz, 30 Juli 2019, 18:06 Uhr