Neue Trainer-Ära? Kohfeldt verlängert wohl mit Werder

Werder Bremen will den Vertrag mit seinem Cheftrainer vorzeitig verlängern. Man verhandle, bestätigte Florian Kohfeldt, doch unterschrieben sei noch nichts.

Kohfeldt will länger bei Werder bleiben

Werder-Trainer Kohfeldt strahlt zufrieden an der Seitenlinie.

Florian Kohfeldt soll bei Werder Bremen die nächste Trainer-Ära prägen. Der 36 Jahre alte Coach steht nach übereinstimmenden Medienberichten kurz vor einer Vertragsverlängerung. Laut des "Weser-Kurier" wird der seit Oktober 2017 tätige Trainer seinen ohnehin bis zum 30. Juni 2021 laufenden Kontrakt um weitere zwei Jahre ausdehnen. Damit hoffen die Bremer nach Otto Rehhagel (1981 bis 1995) und Thomas Schaaf (1999 bis 2013) auf die nächste langfristige Erfolgsstory.

Kohfeldt selbst dementierte inzwischen, dass die Verlängerung bereits fix sei, bestätigte aber zugleich, dass man in Verhandlungen stehe.

Ich kann nicht bestätigen, dass es schon eine Einigung oder eine Unterschrift gibt. Ich habe mich über das Signal des Vereins sehr gefreut. Wir sind in guten Gesprächen, die wir sicherlich zu einem positiven Abschluss bringen werden, denn ich fühle mich hier sehr wohl und möchte noch lange bleiben.

Werder-Trainer Florian Kohfeldt gegenüber der "Deichstube"

Auch Kohfeldts Berater Marc Kosicke hatte bereits angedeutet, dass die Verlängerung in Kürze bekanntgegeben wird. Er erwarte "keine Hängepartie", sagte Kosicke dem Internetportal "Deichstube". "Florian würde sich, glaube ich, sehr freuen, noch viel länger bei Werder zu bleiben, wenn alles passt.

Es stimmt, dass wir bei Florian und seinem Berater Marc Kosicke hinterlegt haben, dass wir uns eine Zusammenarbeit über 2021 hinaus vorstellen können.

Werder-Sportchef Frank Baumann im "Weser Kurier"

Auch Dortund hatte Kohfeldt auf dem Zettel

Im Herbst 2017 übernahm der damalige U23-Trainer des Klubs die stark abstiegsgefährdete Profimannschaft. Nach dem souverän geschafften Klassenerhalt verpassten die Hanseaten mit offensivem Fußball in der abgelaufenen Saison als Tabellenachter nur knapp die Europapokal-Plätze.

Damit sorgte Kohfeldt auch für Interesse bei Vereinen aus dem In- und Ausland, unter anderem Borussia Dortmund. "Für Werder Bremen ist er ein Glücksfall", sagte DFB-Sportdirektor Oliver Bierhoff, als Kohfeldt vom DFB im Februar zum "Trainer des Jahres 2018" ernannt wurde. Kohfeldt weilt derzeit noch im Urlaub und wird am Freitag seine Mannschaft zum Trainingsauftakt begrüßen.

So sieht Florian Kohfeldt seine erste komplette Saison

Cheftrainer von Werder Bremen Florian Kohfeldt im Interview

Mehr zum Thema:

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Rundschau am Morgen, 25. Juni 2019, 8 Uhr