Offenbar einsichtig genug – Füllkrug darf bei Werder weitermachen

Video vom 21. Oktober 2021
Werder-Stürmer Niclas Füllkrug nach seiner Suspendierung erstmals wieder auf dem Weg zum Trainingsplatz.
Bild: Gumzmedia | Andreas Gumz
Bild: Gumzmedia | Andreas Gumz

Nach der dreitägigen Suspendierung von Niclas Füllkrug hat der Werder-Stürmer die Verantwortlichen in der Aussprache überzeugt. Am Vormittag darf er wieder mittrainieren.

Werder-Sportchef Frank Baumann hatte am Vortag sehr deutlich gemacht, was er sich im Gespräch am Donnerstagvormittag von Niclas Füllkrug erwartet: Einsicht. "Wenn wir das bei Niclas nicht spüren, wenn das nicht deutlich genug ist, dann macht es keinen Sinn", erklärte Baumann.

Es ging also in diesem Gespräch um nichts weniger als die Zukunft des derzeit so frustrierten Stürmers, der sich am vergangenen Sonntag nach der 0:3-Niederlage in Darmstadt zu verbalen Entgleisungen gegenüber dem Sportlichen Leiter Clemens Fritz hatte hinreißen lassen.

"Niclas war sehr einsichtig"

Entschuldigt hatte sich Füllkrug für seinen Ausraster längst und auch im Schicksalsgespräch am Vormittag gelang es dem 27-Jährigen offenbar, Baumann, Fritz und Trainer Markus Anfang von seiner ehrlichen Reue und Einsicht zu überzeugen.

Niclas war sehr einsichtig und hat die Reaktion gezeigt, die wir uns vorgestellt haben. Jetzt ist er in der Pflicht, sich wieder in die Mannschaft einzubringen und sich über Trainingsleistungen zu empfehlen.

Werder-Sportchef Frank Baumann in einer Mitteilung

Füllkrugs Suspendierung ist damit von Seiten des Vereins beendet und er darf am Mannschaftstraining um 10 Uhr wieder regulär teilnehmen.

Werder-Experte zu Füllkrugs Zukunft: "Da ist ein ziemlich tiefer Riss"

Video vom 20. Oktober 2021
Sportreporter Axel Pusitzky als Talkgast im Sportblitzstudio.
Bild: Radio Bremen
Bild: Radio Bremen

Mehr zum Thema:

Autorin

  • Petra Philippsen Redakteurin und Autorin

Dieses Thema im Programm: Sportblitz, 21. Oktober 2021, 18:06 Uhr