Nach Werder-Frankfurt-Absage am Sonntag: Baumann giftet gegen die DFL

Der Bremer Sportchef ist sauer über die Verlegung der Partie. Aus einem Wettbewerbsnachteil der Frankfurter sei einer für Werder entstanden, argumentiert er.

Video vom 28. Februar 2020
Werder Sportchef Frank Baumann bei der Pressekonferenz zum abgesagten Heimspiel Werder gegen Frankfurt.
Bild: Gumzmedia | Andreas Gumz

Nachdem die DFL die für Sonntag angesetzte Partie zwischen Werder und Eintracht am Freitag auf einen noch unbestimmten Nachholtermin verlegt hat, giftet Frank Baumann gegen den Verband.

Für uns ist es eine extrem schlechte Entscheidung. Die DFL sollte eine kurzfristige Spielverlegung nur in besonderen Ausnahmefällen tätigen. Für eine kurzfristige Absage müssen übergeordnete Gründe vorliegen. Ich denke, dass in diesem Fall jetzt mit der Wettbewerbsintegrität argumentiert wird.

Aus meiner Sicht haben wir jetzt eine Situation, in der aus dem Wettbewerbsnachteil für eine Mannschaft ein Wettbewerbsnachteil für eine andere Mannschaft entstanden ist. Wenn man keinen besseren Ausweichtermin festlegen kann, ist es besser, den ursprünglichen Termin beizubehalten. Wir tun uns mit dieser Entscheidung schwer.

Werders Sportchef Frank Baumann am Freitag

Werder wollte auch das Pokal-Spiel verschieben

Werder-Spieler auf dem Weg um Trainingsplatz spiegeln sich in einer Regenpfütze.
Bonjour Tristesse: Werder muss die Trainingswoche nach der Absage nun umstellen – und befürchtet, der Konkurrenz in der Tabelle hinterherlaufen zu müssen. Bild: Gumzmedia | Andreas Gumz

Als Nachteile betrachtet Baumann, dass die Bremer nun für die nächsten fünf Wochen aufgrund der ausgefallenen Partie in der Tabelle noch mehr hinterherliefen und dies auch den Druck erhöhe. Zumal es sich in der aktuellen Situation mit den beiden Spielen gegen Frankfurt und Hertha BSC um eine "sehr, sehr entscheidende Woche" gehandelt habe. Zugleich wäre die hohe Belastung für die Frankfurter natürlich auch ein Vorteil für die Bremer gewesen.

Wie Baumann erklärte, hatte Werder der DFL andere Lösungsmodelle vorgeschlagen. Zum einen sei dies eine Verlegung auf die spätere Anstoßzeit um 20:30 Uhr am Sonntagabend gewesen. Die zweite Variante wäre eine Verlegung auf den Montagabend gewesen. In diesem Fall hätten die Bremer allerdings gefordert, die folgende DFB-Pokal-Partie gegen Frankfurt vom Mittwoch auf den Donnerstag und das anschließende Bundesliga-Spiel bei Hertha BSC vom Samstag auf den Sonntag zu verschieben. Keine der beiden Varianten konnte sich letztendlich durchsetzen.

Mehr zum Thema:

Autor

  • Karsten Lübben

Dieses Thema im Programm: Sportblitz, 28. Februar 2020, 18:06 Uhr