Podcast

Diversity-Tag: "Ein Verein wie Werder ist seiner Zeit weit voraus"

Oliver Arlt ist Gründer des ersten schwul-lesbischen Werder-Fanclubs. Im Podcast erzählt der Bremer, was ihm Werder bedeutet und wie der Verein queere Menschen unterstützt.

Hubertus Hess-Grunewald und Oliver Arlt vor einem grünen Hintergrund
Bild: Radio Bremen
Bild: Radio Bremen

Das Endspiel des DFB-Pokal 2009 stellt für Werder-Fan Oliver Arlt ein in vielfacher Hinsicht besonderes Erlebnis dar. Nicht nur, weil er beim 1:0-Finalsieg gegen Leverkusen, dem letzten Titelgewinn der Grün-Weißen, live vor Ort im Berliner Olympiastadion war. Sondern vor allem, weil es die Initialzündung für den Bremer war, mit dem "Green Hot Spots" den ersten schwul-lesbischen Werder-Fanclub ins Leben zu rufen.

Über ein Forum bin ich mit schwul-lesbischen Werder-Fans in Kontakt gekommen. Irgendwann haben wir uns gefragt: Mensch, wollen wir dem Ganzen nicht mal ein Gesicht geben? Damit ging es los.

Werder-Fan Oliver Arlt im Podcast "Grün-weiße Liebe"

Werder als Vorreiter

Gerade für jüngere queere Menschen sei es wichtig zu erkennen, dass man nicht allein ist, erzählt der 35-Jährige in der neuen Folge des Bremen Eins-Podcast "Grün-weiße Liebe". Werder könne dabei helfen: "Wenn der Verein vorangeht, nimmt er viele mit und unsere Botschaft wird weitergetragen", so Arlt. "Es ist ein ganz wichtiger Beitrag, den Werder hier leistet." Seiner Ansicht nach zählen die Bremer zu den Vereinen, die in dieser Hinsicht "ihrer Zeit weit voraus sind". Andere Clubs, so der gebürtige Dresdner, "könnten sich da noch eine Scheibe abschneiden".  

Zusammen mit Host Olaf Rathje und seinem Überraschungsgast, dem Werder-Präsident, Hubertus Hess-Grunewald spricht Arlt anlässlich des Diversity-Tag aber auch über die negativen Erfahrungen, die er in Fußballstadien gesammelt hat. Fangruppen etwa, die schwulenfeindliche Gesänge anstimmen. Aber auch über grün-weiße Anhänger, die homophobe Äußerungen tätigen. Gegen solche Vorfälle helfe nur eins: "Sagt was! Macht andere darauf aufmerksam und sprecht diese Leute darauf an, redet miteinander", appelliert Arlt, wofür er von Hess-Grunewald große Zustimmung erfährt.

Wir können nicht immer nur über Toleranz reden. Wir müssen sie auch leben und in die Gesellschaft hineinwirken.

Werder-Präsident Hubertus Hess-Grunewald im Podcast "Grün-weiße Liebe"

Mehr zum Thema:

Dieses Thema im Programm: Bremen Vier, Bremen Vier läuft, 16. Mai 2021, 11 Uhr