Werder spielt nur 2:2 gegen Bidvest Wits

Gegen den Tabellenführer der südafrikanischen Liga kam Werder zum Ende des Trainingslagers nicht über ein Unentschieden hinaus. Kapitän Max Kruse erzielte beide Treffer für die Bremer.

Florian Kohfeldt schaut während des Trainings auf ein Blatt Papier.
Sah einen uninspirierten Auftritt seiner Mannschaft: Werder-Trainer Florian Kohfeldt. Bild: Gumzmedia | Andreas Gumz

Schwaches Ergebnis zum Abschluss von Werders Südafrikareise: Das Testspiel gegen die Bidvest Wits aus der südafrikanischen Premier League endete mit 2:2. Bereits zu Beginn des Spiels tat sich Werder schwer und die Wits dominierten den Ballbesitz, allerdings ohne sich wirklich große Chancen zu erspielen. Bidvest hatte mehrere Freistöße von der Seitenauslinie, die kurz für Unruhe sorgten, eingreifen musste Werder-Keeper Jiri Pavlenka jedoch nicht.

Die Bremer näherten sich nur selten dem Tor der Wits – bis Kapitän Max Kruse in der 27. Minute sehenswert einen Freistoß über die Mauer und in das Netz schlenzte. Ricardo Goss, Torwart bei Bidvest, blieb ohne Abwehrmöglichkeit. Doch sein Team zeigte sich unbeeindruckt vom Gegentreffer: Bereits in der 30. Spielminute gelang den Wits der Ausgleich. Mit einem hohen Ball überspielten sie Werders Linksverteidiger Ludwig Augustinsson, in der Mitte hängte Stürmer Simon Murray Sebastian Langkamp ab und schob den Ball nach einem Querpass locker über die Linie.

Viele Wechsel in der zweiten Hälfte

Zum Ende der ersten Halbzeit erzielte Max Kruse die erneute Führung: Von einer ähnlichen Position wie schon zum 1:0 – aus etwa 20 Meter Torentfernung, halbrechts, aber dieses Mal aus dem Spiel heraus – zirkelte er den Ball in das lange Eck.

In der Pause wechselte Werder doppelt, Trainer Florian Kohfeldt brachte Milos Veljkovic für Langkamp und schickte Stefanos Kapino anstelle von Pavlenka zwischen die Pfosten. Die zweite Hälfte war deutlich unterhaltsamer als die ersten 45 Minuten. Auf beiden Seiten gab es binnen der ersten 15 Minuten jeweils einen Lattentreffer, außerdem scheiterte Josh Sargent an Ricardo Goss. Nach etwa einer Stunde wechselte Kohfeldt fünffach und brachte Pizarro, Möhwald, Harnik, Friedl und den wieder genesenen Bargfrede. Der leistete sich nur fünf Minuten später einen großen Fehler, ließ sich im eigenen Strafraum den Ball klauen und verschuldete so das 2:2 durch Edson.

Danach blieb das Spiel weiterhin offen, beide Mannschaften erspielten sich Chancen. In der 76. traf Martin Harnik die Latte. Ein weiteres Tor fiel allerdings nicht und so beendet Werder die Südafrikareise mit einem ernüchternden 2:2, lediglich Kruse überzeugte mit seinem Doppelpack.

  • Yannick Lemke

Dieses Thema im Programm: Sportblitz, 11. Januar 2019, 18:06 Uhr.