Kohfeldt stellt Delaney ein UItimatum

Geht er oder bleibt er? Werder-Coach Florian Kohfeldt will nicht ewig warten und verlangt von Thomas Delaney eine Entscheidung bis nach der Weltmeisterschaft.

Kohfeldt und Delaney sprechen am Rande des Abschlusstrainings miteinander.
Thomas Delaney (rechts) absolvierte für Werder bisher 45 Spiele und erzielte dabei sieben Treffer. Bild: Andreas Gumz

Werder-Trainer Florian Kohfeldt hat vom abwanderungswilligen Mittelfeldspieler Thomas Delaney eine Entscheidung umgehend nach der Fußball-WM gefordert. Der Däne wird angeblich von Borussia Dortmund und mehreren Klubs aus der englischen Premier League umworben.

Pavlenka und Augustinsson sollen bleiben

"Wenn er nach der WM im Juli zurückkehrt, erwarte ich Klarheit. Bis dahin muss feststehen, ob er bleibt oder geht", sagte Kohfeldt in einem Interview mit Bremer Medien. Dagegen erteilte der Bremer Coach möglichen Transfers von Torhüter Jiri Pavlenka und Linksverteidiger Ludwig Augustinsson eine klare Absage. "Solange keine extremste Ausnahmesituation eintritt, gibt es keine Option, dass Pavlas hier weggeht", erklärte Kohfeldt: "Man sollte im Fußball nie 'nie' sagen, aber hier bin ich deutlich: Auch Ludwig Augustinsson wird nächstes Jahr hier spielen."

Nach dem geschafften Klassenerhalt in der gerade abgelaufenen Saison peilen die Hanseaten in Zukunft höhere Ziele an. "Den Anspruch, einen einstelligen Tabellenplatz zu erreichen, den darf man ruhig haben", sagte der 35-Jährige. Kohfeldt übernahm die Bremer im Herbst von Alexander Nouri auf dem Tabellenplatz 17 und beendete die Saison auf Platz elf.

Mehr zu diesem Thema:

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Der Tag, 15. Mai 2018, 23:20 Uhr