Wer wird Bremer Sportler des Jahres 2017?

Der Trainer des Jahres steht bereits fest. Wer in den anderen Kategorien gewinnt, entscheidet sich am Abend im GOP-Theater. Diese Sportler stehen zur Wahl.

Nominiert: Ein Tanzpaar der TSG Bremerhaven beim Auftritt
Enttäuschte Gesichter bei Trainer Roberto Albanese und seinem Team nach der Siegerehrung.
Roberto Albanese ist Bremens Trainer des Jahres 2017. Bild: Volker Hey

Am Abend werden im GOP-Theater in der Überseestadt Bremens Sportler des Jahres gekürt. Zwei Titel stehen bereits vorab fest: Bremens Trainer des Jahres und Bremens Behindertensportler des Jahres. Roberto Albanese steht dort, wo er es am liebsten hat: Auf Rang 1. Der Tanz-Trainer des Grün-Gold-Clubs Bremen ist Trainer des Jahres 2017.

Mike Schwenke und Mutter
Mike Schwenke mit seiner Mutter Sandra Schwenke.

Bremens Behindertensportler des Jahres 2017 ist Leichtathlet Mike Schwenke. Sechs Mal pro Woche trainiert Schwenke mit seiner Mutter beim TuS Komet Arsten – und das zahlt sich aus. Zwei Mal Silber, ein Mal Bronze – das ist die Ausbeute des 20-Jährigen bei den internationalen deutschen Paralympics-Meisterschaften im vergangenen Jahr. Außerdem schaffte er die Qualifikation für die Special Olympics. Einmalig dabei: Mike Schwenke ist der einzige Sportler mit Down-Syndrom, der auch im Bereich Stabhochsprung erfolgreich ist.

Nominiert für die Wahl zur Sportlerin des Jahres 2017:

1 Corinna Schwiegershausen (Drachenfliegen)

Corinna Schwiegershausen
Weltrekordlerin und Welt- und Europameisterin

Corinna Schwiegershausen ist eine der erfolgreichsten Drachenfliegerinnen der Welt. Seit den 1990er Jahren sammelt sie Welt- und Europameister-Titel. 2017 hat sie zwei neue Weltrekorde aufgestellt. In acht Stunden Flugzeit durch die brasilianische Backcountry-Thermik legte sie eine Distanz von 407,8 Kilometer zurück.

2 Julia Stavickaja (Rhythmische Sportgymnastik)

Sportgala Julia Stavickaja
Deutsche Meisterin Bild: Imago | beautiful sports

Eigentlich wollte Julia Stavickaja ihre Sport-Karriere nach den Olympischen Spielen in Rio beenden, doch es kam ganz anders. Die Gymnastin machte weiter und erzielte ihren ersten Deutschen Meistertitel. Und das ausgerechnet mit dem von ihr ungeliebten Handgerät Band. Zudem holte die 20-Jährige bei den nationalen Wettkämpfen Silber mit dem Reifen und Bronze mit dem Ball.

3 Kea Kühnel (Freeski)

Die Freestyle-Skifahrerin Kea Kühnel mit helm und Schutzbrille.
Teilnehmerin bei Olympia

Kea Kühnel hat etwas geschafft, was vor ihr noch keiner Frau gelungen ist. Sie ist die erste Sportlerin aus dem Bundesland Bremen, die sich für die Olympischen Winterspiele qualifiziert hat. Die 26-Jährige hat im Freeski Slopestyle den Sprung in die Weltelite gemacht. Und das, obwohl sie den Sport erst seit fünf Jahren betreibt.

Nominiert für die Wahl zum Sportler des Jahres 2017:

1 Artur Ohanyan (Boxen)

Sportgala Artur Ohanyan
Meister aller Klassen Bild: Imago | Agentur 54 Grad

Artur Ohanyan ist die große Nachwuchshoffnung des Deutschen Boxsport-Verbandes. Der 24-Jährige holte sich nach Gold in der U18, U19 und U21 im vergangenen Jahr auch in der Elite den Deutschen Meistertitel. Der in Bremerhaven ausgebildete Boxer ist jetzt für Traktor Schwerin aktiv. In der ostdeutschen Kaderschmiede bereitet sich Ohanyan auf die großen internationalen Kämpfe vor.

2 Hunor Szőcs (Tischtennis)

Tischtennisspieler Hunor Szöcs
Bundesliga-Spieler Bild: Imago | Nordphoto

Der Rumäne spielt seit 2014 für Werder Bremen in der Tischtennis-Bundesliga. Der 25-Jährige hat gerade seinen Vertrag in Bremen bis 2020 verlängert. Szőcs hat dabei ein deutlich höher dotiertes Angebot aus seiner rumänischen Heimat ausgeschlagen. Der ehemalige Schüler-Europameister (2007) hat sich bei Werder sehr gut entwickelt und ist in der Weltrangliste unter die Top 100 geklettert.

3 Marcel Paufler (Kanu)

Sportgala Marcel Paufler
Team-Weltmeister Bild: Imago | Gepa Pictures

Marcel Paufler ist zweifelsfrei der erfolgreichste Bremer Kanute der vergangenen Jahre. Schon elf Mal wurde er im Kanu-Marathon-Rennsport Deutscher Meister. 2017 nahm er an der Europameisterschaft in Portugal (7. Platz) und an der Weltmeisterschaft in Südafrika (7. Platz) teil. Zudem holte der 22-Jährige bei der U23-Weltmeisterschaft im Wildwasser die Goldmedaille im Team und die Bronzemedaille im Einzel.

Nominiert für die Wahl zur Mannschaft des Jahres 2017:

1 Grün-Gold-Club Bremen (Tanzen)

Latein-Formation des Grün-Gold-Clubs Bremen
Deutscher Meister Bild: Imago | Nordphoto/Witke

Die Lateintänzer des Grün-Gold-Clubs Bremen haben 2017 bei den Deutschen Meisterschaften zum 13. Mal den Titel gewonnen. Zudem belegten sie bei der Weltmeisterschaft in Wien Platz zwei.

2 1. Damen des Bremer HC (Hockey)

Team-Foto 1. Damen Bremer Hockey Club.
Bild: Bremer Hockey-Club e.V. | Axel Kaste

In dieser Saison hat es für die Oberneuländerinnen endlich geklappt. Die Hockeydamen schafften erstmals in der Vereinsgeschichte den Aufstieg in die 1. Bundesliga. Ab der Hallensaison 2018/19 spielen die 1. Damen im Hockey-Oberhaus.

3 Wassersport-Verein Hemelingen (Segeln)

Segler beim Training in Hamburg auf der Alster.

Der Wassersport-Verein Hemelingen hat 2017 eine erfolgreiche Serie in der Segel-Bundesliga hingelegt. Nach einem spannenden Finale belegten die Bremer Rang vier und konnten sich damit für die Sailing-Champions-League qualifizieren.

  • Claus Wilkens

Dieses Thema im Programm: Sportblitz, 12. Februar 2018, 18:06 Uhr