Schreck vor den Sixdays: Titelverteidiger de Ketele fällt aus

Der belgische Top-Fahrer hat sich beim Rennen in Rotterdam das Schlüsselbein gebrochen. In Bremen wäre er an der Seite des deutschen Weltmeisters Theo Reinhardt gestartet.

Theo Reinhardt (Deutschland) und Kenny De Ketele (Belgien) auf Rennrädern in der Steilkurve beim Sechstagerennen.
Bild: Event und Sport Nord GmbH (ESN) / Arne Mill

Bremens Sportlicher Leiter Erik Weißpfennig hat eine schlaflose Nacht hinter sich. Nach dem Sturz in Rotterdam, bei dem sich Kenny de Ketele das Schlüsselbein gebrochen hat, muss er für Madison-Weltmeister und Titelverteidiger Theo Reinhardt einen neuen Partner finden. Gar nicht so leicht – denn parallel finden die Weltcups in Australien und Hongkong statt, viele Spitzensportler sind mit den Nationalmannschaften unterwegs. "Ich bin im engen Austausch mit Theo Reinhardt, wer sein Wunschpartner ist und welche Optionen es gibt", so Weißpfennig. Doch ein Spitzenfahrer wie de Ketele ist nicht 1:1 zu ersetzen. So könne es auch passieren, dass ein bestehendes Team auseinander gerissen wird, damit Reinhardt einen starken Partner an die Seite bekommt. Weißpfennig hofft, bis Dienstagabend einen neuen Fahrer verpflichtet zu haben.

Hester ersetzt Havik

Dabei musste Weißpfennig schon einen anderen Fahrer ersetzen: Der Niederländer Yoeri Havik sollte eigentlich mit Achim Burkart um den Sieg mitfahren. Doch Havik wurde spontan von der niederländischen Nationalmannschaft für den Weltcup nominiert und hofft auf eine Qualifikation für Olympia 2020. Doch für ihn gibt es bereits hochkarätigen Ersatz: Der Däne Marc Hester, derzeit Führender in Rotterdam, ersetzt Havik.

Auch Youngster Richard Banusch fällt nach einem Sturz aus. Für ihn startet der erst 18-jährige Däne Mathias Malmberg.

Mehr zu den Sixdays:

  • Maike Albrecht

Dieses Thema im Programm: Sportblitz, 8. Januar 2019, 18:06 Uhr