Howard Carpendale schießt die Sixdays 2019 an

Carpendale wird am Eröffnungsabend des Bremer Sechs-Tage-Rennens am 10. Januar auch ein Konzert geben. Ein anderer Sänger, der zuletzt Stammgast war, ist nicht mehr dabei.

Schlagersänger Howard Carpendale singt auf einer Bühne, im Hintergrund spielt seine Band.

Schon drei Monate vor Beginn der 55. Bremer Sixdays haben die Veranstalter einen der beiden Startschützen bekannt gegeben. Musik-Legende Howard Carpendale, mittlerweile 72 Jahre alt, wird das Rennen am 10. Januar eröffnen. "Howard feiert nächstes Jahr sein 50-jähriges Bühnenjubiläum, außerdem war er bestimmt schon zehnmal beim Rennen in der Halle, das passt einfach", erzählt Sixdays-Projektleiter Mario Roggow. Carpendale wird am ersten Abend des Rennens auch ein Konzert in Halle 1 geben. Der deutsch-südafrikanische Sänger habe mehr als 50 Millionen Alben weltweit verkauft.

Doch Carpendale wird die 24 Fahrer nicht alleine auf die Reise schicken, ein zweiter Schütze, ebenfalls aus der Musikbranche, soll in Kürze verpflichtet werden. "Der wird dann vor allem das jüngere Publikum bedienen", sagt Roggow.

Micky Krause nicht mehr dabei

Die Sixdays wollen sich musikalisch breiter und vor allem jünger aufstellen. Ein Grund: Der neue Geschäftsführer Felix Wiegand, selbst erst 25 Jahre alt. "Felix hat einen ganz feinen, jungen Blick auf die Veranstaltung", sagt Roggow. "Das inspiriert uns." Und führt auch dazu, mit alten Bekannten nicht weiterzumachen. Mallorca-Größe Micky Krause, die vergangenen Jahre Stammgast bei den Sixdays, wird 2019 nicht mehr dabei sein.

Die Sixdays haben sich organisatorisch neu aufgestellt. Neben Felix Wiegand, der mit Hans-Peter Schneider von der Messe Bremen die Geschäftsführerpositionen besetzt, sind auch zwei neue Gesellschafter mit im Boot. Die Lichttechnikfirma AVM sowie der Caterer Geschmackslabor. "Wir wollen die Aufenthaltsqualität bei den Sixdays verbessern", erklärt Jens Wiegandt, Inhaber von AVM. Dafür werde zum Beispiel der Logenbereich verbessert und mehr Musik für junge Menschen geplant. Welche Bands genau kommen, wollen die Veranstalter in den nächsten Wochen bekannt geben.

Neuer Boss bei den Sixdays

Geschäftsführer der Sixdays Felix Wiegandt im Interview, im Hintergrund einige Pflanzen und ein Gebäude mit Glasfassade.

Vorjahressieger am Start

Siegerehrung Sixdays Bremen 2018
Ob Theo Reinhardt und Kenny de Ketele auch 2019 ganz oben stehen, entscheidet sich am 15. Januar. Bild: gumzmedia

Sportlich wird sich nichts ändern. Wie bisher wird es neben dem Profirennen die Nachwuchsrennen der U19 und U23 geben sowie die Sprinter, die Frauen und die Dernyfahrer. Der Sportliche Leiter der Sixdays, Erik Weißpfennig, konnte für das Profifeld die beiden wichtigsten Fahrer bereits verpflichten. "Die Vorjahressieger Theo Reinhardt und Kenny de Ketele werden wieder gemeinsam an den Start gehen und versuchen ihren Titel zu verteidigen." Reinhardt soll dabei nicht der einzige deutsche Nationalfahrer bleiben – auch wenn zur selben Zeit Weltcups in Neuseeland und Hong Kong stattfinden.

Der erfolgreichste deutsche Sechs-Tage-Fahrer der vergangenen Jahre wird nicht mehr in Bremen an den Start gehen. Leif Lampater hat in diesem Sommer seine Karriere beendet.

Mehr zum Thema:

  • Maike Albrecht

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, 17. Oktober 2017, 19:30 Uhr