Basketball-Playoffs: Vechta verliert in der Verlängerung

Eine Sekunde vor dem regulären Ende der Partie kassiert Rasta Vechta noch den Ausgleich gegen Bamberg. In der Verlängerung verliert der Aufsteiger dann mit 98:102.

Basketball-Playoffs: Kampf um den Ball zwischen Tyrese Rice (Brose Bamberg) und Hollins Austin (Rasta Vechta)
Kampf um den Ball zwischen Tyrese Rice (links, Bamberg) und Hollins Austin von Rasta Vechta. Bild: DPA | Heiko Becker

Die kleine Sensation war so nah: Der Aufsteiger aus Vechta, der es als Tabellenvierter in die Playoffs der Basketball-Bundesliga geschafft hatte, führte auswärts beim früheren Serienmeister Bamberg mit 89:87 – bis Tyrese Rice in der letzten Sekunde doch noch zum 89:89-Ausgleich traf.

In der Verlängerung ging dem personell stark angeschlagenen Klub aus Vechta dann aber die Puste aus. Damit steht es im Playoff-Viertelfinale zwischen Bamberg und Rasta Vechta nun 1:1 in der Serie. Das erste Spiel hatte Vechta mit 96:85 für sich entschieden. Wer zuerst drei Siege hat, zieht ins Halbfinale ein.

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 22. Mai 2019, 22 Uhr