So freut sich Atlas Delmenhorst über das Werder-Los

Es ist ein Traumlos: Der Oberligist empfängt im DFB-Pokal den großen Nachbarn Werder Bremen. Der Jubel war groß, nun überlegt der Klub sogar im Weser-Stadion zu spielen.

Im Vereinsheim wird gejubelt

Schon an den Reaktionen im Fußball-Museum in Dortmund, wo die Auslosung in der ARD-Sportschau stattfand, konnte man deutlich sehen, dass die Losfee Nia Künzer eine ganz besondere Paarung an diesem Abend gezogen hatte. Nur strahlende Gesichter in den Reihen der Vereinsvertreter von Atlas Delmenhorst. "Das ist ein Heimspiel für beide Mannschaften. Wir haben gedacht, dass wir Werder in der zweiten Runde treffen. Wir nehmen sie aber auch in der ersten", freute sich Manfred Engelbart, der Vereinsvorsitzende von Atlas Delmenhorst.

Die Delmenhorster wollen im Weser-Stadion spielen

Ähnlich ausgelassen ging es auch im Vereinsheim in Delmenhorst zu. Lauter Jubel brandete auf, als das Los Werder Bremen gezogen wurde. "Das ist ein klasse Gefühl. Es ist ein Toplos. Werder ist der Zuschauermagnet schlechthin, gerade aufgrund der Nähe. Einfach top", so Kevin Radtke, der sich als Verteidiger von Atlas Delmenhorst nun auf Claudio Pizarro und Co. freuen kann.

Unbeschreiblich dieses Los. Das ist schon richtig geil.

Tom Schmidt, Mittelfeldspieler Atlas Delmenhorst
Pokalauslosung in der ARD-Sportschau
Das Los über das sich in Delmenhorst alle freuen. Bild: ARD-Sportschau

In Delmenhorst überlegt der Klub jetzt sogar im Weser-Stadion zu spielen, obwohl die Statuten des DFB ein solches Unterfangen eigentlich nicht erlauben. "Entweder 6.000 Zuschauer in Delmenhorst oder man bekommt es mit Werder Bremen irgendwie hin, dass man im Weser-Stadion spielt. Dann hätte man vielleicht 30.000 Zuschauer. Das wäre schon eine krasse Sache", hofft der 2. Vorsitzende des Vereins Bastian Furken.

Doch egal, wo die Teams spielen werden, ob in Delmenhorst oder in Bremen, ein Wiedersehen mit Werder-Trainer Florian Kohfeldt wird es auf jeden Fall geben. Kohfeldt ist in Delmenhorst aufgewachsen und im Verein äußerst beliebt. "Wir hatten am Telefon mal locker darüber gesprochen, dass Werder das Finale gewinnt und wir dann Werder in der ersten Runde ziehen. Der zweite Fall ist jetzt eingetroffen und ich freue mich tierisch darüber", so Furken.

Pokalauslosung in der ARD-Sportschau
Die Vereinsanhänger von Atlas Delmenhorst im Fußball-Museum in Dortmund konnten ihr Glück kaum fassen. Bild: ARD-Sportschau

Die letzten Gegner der Bremer Pokalvertreter

SaisonHeimGastErgebnis
2018/2019BSC HastedtBorussia Mönchengladbach1:11
2017/2018Leher TS1. FC Köln0:5
2016/2017Bremer SVDarmstadt 980:7
2015/2016Bremer SVEintracht Frankfurt0:3
2014/2015Bremer SVEintracht Braunschweig0:1

Autor

  • Claus Wilkens

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Die Nachrichten, 15. Juni 2019, 20 Uhr