Moisander drängt auf Wiedergutmachung gegen Gladbach

Ein ungewohnter Fehler passierte Abwehrschef Niklas Moisander bei Werder Bremens Pleite in Mainz. Gegen Möchengladbach wollen er und Werder wieder in die Spur.

Niklas Moisander lacht, während er interviewet wird.
Im Spiel gegen Leverkusen wurde er schmerzlich vermisst. Bei seiner Rückkehr gegen Mainz machte er einen folgenschweren Fehler. Bild: gumzmedia | Andreas Gumz

Das Schlimme am Profi-Fußball ist: Jeder individuelle Fehler kann hart bestraft werden und dafür sorgen, dass zehntausende Fans traurig und enttäuscht sind. Das Schöne am Profi-Fußball ist, dass es schon beim nächsten Spiel eine Chance auf Wiedergutmachung gibt, um die Fehler der Vergangenheit in Vergessenheit geraten zu lassen.

Rückschläge eher spielerisch als tabellarisch

Auf Wiedergutmachung pocht vor allem Werder Bremens Niklas Moisander. Er war es, der beim vergangenen Spiel in Mainz ein Luftloch schlug und somit das erste Gegentor bei der 0:2 Niederlage ermöglichte. "Ich habe die Flanke falsch eingeschätzt. Nach dem Spiel war ich sauer, aber wir müssen jetzt nach vorne schauen", sagte der Bremer Abwehrchef.

Niklas Moisander im Profil. Im Hinergrund ist unscharf die Bundesliga-Tabelle auf einem Bildschirm zu sehen.
Weiterhin fest im Blick der Werder-Profis: die Qualifikation für den Europapokal. Bild: gumzmedia | Andreas Gumz

Nach vorne schauen bedeutet für Moisander, Wiedergutmachung zu betreiben. Die nächste Möglichkeit dafür ist das Heimspiel gegen Borussia Mönchengladbach (Sonnabend, 15:30 Uhr). Das will nicht nur der Finne, sondern das gesamte Team. Sie erlitten mit dem 2:6 gegen Leverkusen und dem 1:2 gegen Mainz herbe Rückschläge. Nicht unbedingt tabellarisch, denn den aktuellen sechsten Tabellenplatz hätte wohl jeder Werder-Fan vor der Saison blind unterschrieben. Vielmehr hapert es derzeit an den spielerischen Elementen. So eine schwache erste Halbzeit wie gegen Mainz war man von der Mannschaft Florian Kohfeldts gar nicht mehr gewohnt.

Wenn wir Gladbach schlagen, sieht alles wieder besser aus.

Niklas Moisander

Neben der Erwartungshaltung auf einen Heimsieg steigt auch die Lust auf den guten Fußball, den die Bremer noch vor ein paar Wochen zeigten. "Wir sind gut gestartet und haben jetzt zwei Spiele nicht gut gespielt. Wir haben genug Qualität", sagte der Bremer Abwehrchef.

Dass sie genug Qualität besitzen, um einen Gegner wie Gladbach zu schlagen, haben sie in dieser Saison bereits unter Beweis gestellt. Es ist eben daran, diese Qualität wieder spielerisch auf den Platz zu bringen. Und wenn das gelingt, dann ist die Wiedergutmachung zumindest teilweise geglückt: "Wir haben die Möglichkeit, gegen ein Spitzenteam etwas wiedergutzumachen. Das Spiel am Samstag ist sehr wichtig für uns", so der 33-Jährige.

Mehr zum Thema:

Dieses Thema im Programm: Sportblitz, 7. November, 18:06 Uhr