Der HSV hat ausgetickt: Die Stadionuhr wurde abgebaut

Nun ist sie weg, die legendäre Stadionuhr im Hamburger Volksparkstadion. Am Mittwoch wurde die Uhr abgebaut und durch einen GPS-Schriftzug ersetzt.

Bildmontage: An Stelle der HSV-Uhr im Stadion stehen nun die Koordinaten des Stadion-Mittelpunkts.
Ab sofort Koordinaten statt Stadionuhr: Im Volksparkstadion sind nun die GPS-Daten des Anstoßpunktes verewigt. Bild: Imago / Matthias Koch | Bildmontage Radio Bremen

Die legendäre HSV-Stadionuhr ist aus dem Hamburger Volksparkstadion entfernt worden. Wie der Fußball-Zweitligist am Mittwoch bestätigte, wurde der Abbau rechtzeitig vor dem Start in die neue Saison abgeschlossen. Die Uhr hatte bis zum Abstieg der Hanseaten im Mai 2018 die Dauer der Bundesliga-Zugehörigkeit des HSV und danach die Zeitspanne der Vereinsexistenz des 1887 gegründeten Klubs angezeigt.

"Nun ist der Zeitpunkt gekommen, an dem wir inhaltlich und personell eine Veränderung möchten", hatte Vorstandschef Bernd Hoffmann die im Juni getroffene Entscheidung begründet: "Wir wollen sichtbar den Blick nach vorn richten, den Fokus am Spieltag noch stärker auf den aktuellen Fußball legen." An der Stelle, an der bisher die Uhr hing, sind nun die die GPS-Koordinaten des Anstoßpunktes im Volksparkstadion angebracht. Für den HSV beginnt die Saison am 28. Juli mit dem Heimspiel gegen Darmstadt 98.

Damit rücken wir den Fußball weiter in den Mittelpunkt.

Der HSV am Mittwoch per Twitter

Mehr zum Thema:

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Der Tag, 12. Juni 2019, 23:30 Uhr