Oldenburger Handballerin verpasst WM-Halbfinale

Der Traum von einer Medaille bei der Handball-WM in Japan ist für die Oldenburgerin Jenny Behrend geplatzt. Gegen Norwegen verlor das deutsche Team mit 29:32.

Jenny Behrend beim Sprungwurf
Für die 23 -jährige Jenny Behrend geht es bei der WM darum, Erfahrungen zu sammeln. Bild: Imago | wolf-sportfoto

Das Halbfinale geplatzt, die Olympia-Qualifikation in Gefahr – es war kein schöner Tag für die deutschen Handball-Frauen um die Oldenburgerin Jenny Behrend bei der WM in Japan. Das DHB-Team hat nach der 29:32-Niederlage die Hauptrunde in ihrer Gruppe nur auf Platz vier abgeschlossen.

Deutsche Frauen müssen Siebter werden

Statt nach der ersten Medaille seit WM-Bronze 2007 zu greifen, geht es für die Auswahl des Deutschen Handball-Bundes (DHB) nun am Freitag (6.30 Uhr) gegen Schweden um Platz sieben und die Fortsetzung des Olympia-Traums. Nur bei einem Sieg würde sich das Team für eines von drei Olympia-Turnieren qualifizieren.

Jenny Behrend vom VfL Oldenburg wurde im Spiel gegen Norwegen nicht eingesetzt. Zuvor stand die 23-Jährige aber schon in fünf Partien auf dem Platz und hat sieben Treffer erzielt.

Handball-WM in Japan: Jenny Behrend kommt zum Zug

Video vom 10. Dezember 2019
Handballspielerin Jenny Behrend im Trainingsanzug der deutschen Nationalmannschaft bei der WM in Japan.
Bild: Radio Bremen

Dieses Thema im Programm: Sportblitz, 11. Dezember 2019, 18:06 Uhr